Von Nils Reschke 0
Champions League Halbfinale

Dortmund jubelt! Real Madrids Aufholjagd kommt zu spät

Der BVB verlor das Rückspiel mit 0:2 (0:0) bei Real Madrid – und steht doch im Endspiel der europäischen Königsklasse. Aber das Finale hing am seidenen Faden.


Was für ein irres Rückspiel im Halbfinale in der Champions League! Borussia Dortmund geriet im Santiago Bernabeu bei Real Madrid in der Anfangsphase schwer unter Beschuss, überstand die Druckperiode der Spanier aber dank eines überragenden Torwartes Roman Weidenfeller zwischen den Dortmunder Pfosten allerdings schadlos. Dann neigte sich die Partie schon dem Ende entgegen, Real schien mausetot – und es wurde dennoch megaspannend.

Miguel Higuain, Cristiano Ronaldo und Mesut Özil – sie waren es, die Real hätten in den Anfangsminuten in Führung schießen können, ja sogar müssen. Die Elf von Jürgen Klopp hätte sich nicht beschweren brauchen, wenn es nach einer Viertelstunde schon 1:0, 2:0 gestanden hätte – oder auch 2:1. Denn auf der Gegenseite scheiterte auch Robert Lewandowski einmal aus aussichtsreicher Position. Was war das für eine dramatische Anfangsphase.

BVB vergibt drei „Matchbälle“

Danach beruhigte sich die Partie bis zur Pause zumindest etwas. Auch weil die Schwarz-Gelben das Match jetzt besser unter Kontrolle kamen. Also gingen die beiden Teams in die Kabinen, ohne ein Tor erzielt zu haben. Nach dem Seitenwechsel allerdings war der BVB dem ersten Treffer näher als die Königlichen aus Madrid. Jakub Blaszczykowski hatte Landsmann Lewandowski auf halbrechter Position schön frei gespielt, aber der BVB-Stürmer knallte das Leder unter die Latte, von wo aus es klar vor der Torlinie aufsprang. Kein Wembley-Treffer also auf dem Weg nach Wembley. Aber die große Chance auf das wichtige Auswärtstor war vergeben (50.).

Zwölf Minuten später stand dann Ilkay Gündogan völlig frei vorm Tor, doch Daniel Lopez warf sich genau in seine Schussbahn und vereitelte das 1:0 der Gäste aus dem Ruhrgebiet. Und in der 76. Minute hatte Robert Lewandowski den dritten „Matchball“ für den BVB auf dem Fuß, den er wieder nicht im Tor unterbrachte. Mit vereinten Kräften schmiss sich die Real-Abwehr dazwischen.

Benzema trifft, das Bernabeu bebt

So kam, was kommen musste: Auf einmal war das Leder doch drin – im Dortmunder Kasten. Wie an der Schnur gezogen fand der Ball über Kaka, Mesut Özil und schließlich Karim Benzema den Weg ins Tor. Real führte 1:0 in der 83. Minute – Bernabeu bebte! Sergio Ramos knallte dann den Ball fünf Minuten später unter die Torlatte. Da gab es selbst für Weidenfeller nichts zu halten. Jetzt fehlte den Königlichen nur noch ein Treffer zum Finale. Und Referee Howard Webb ließ auch noch fünf Minuten nachspielen. Doch alles nahm ein Happy End. Die königliche Aufholjagd von Real Madrid kam zu spät. Der BVB steht am 26. Mai im Endspiel in Wembley!


Teilen:
Geh auf die Seite von: