Von Stephanie Neuberger 0
Chart-Spitze verteidigt

"Django Unchained" weiter an der Chartspitze

"Django Unchained" von Quentin Tarantino mit Jamie Foxx und Christoph Waltz hat auch am vergangenen Wochenende seine Spitzenposition bei den Charts behauptet und außerdem einen Rekord für einen Tarantino-Film geknackt.


Auch am vergangenen Wochenende wurde "Django Unchained" von vielen Zuschauern in den Kinos geschaut. Zwischen Donnerstag und Sonntag lösten rund 530.000 Menschen eine Kinokarte für den Western von Quentin Tarantino.

Damit liegt "Django" erneut an der Spitze der Kinocharts und offenbar kann ihn so schnell kein anderer Film verdrängen. Für Quentin Tarantino ist der Streifen ein voller Erfolg. Nicht nur die Einspielergebnisse sind gut, sondern auch bei den verschiedenen Preisverleihungen ist der Film vertreten. Darsteller Christoph Waltz darf sich sogar über eine Nominierung und vielleicht über einen Oscar für seine Rolle in "Django Unchained" freuen.

Mit rund 2,5 Millionen Zuschauern hat "Django Unchained" auch einen Rekord geknackt. Kein anderer Quentin-Film wurde in Deutschland häufiger gesehen. Selbst mit "Inglourious Basterds" erreichte der Filmemacher nicht so viele Zuschauer. Denn diesen schauten "nur" 2,1 Millionen Kinogänger. Und der Western des Regisseurs ist sicherlich noch nicht am Ende der Besucherzahlen angekommen. Der Siegeszug hält vermutlich noch ein paar Wochen an.

Auf Platz 2 der Kinocharts landete ein deutscher Streifen. "Schlussmacher" von und mit Matthias Schweighöfer konnte immerhin 290.000 Menschen in die Kinos locken. Auf dem dritten Platz mit 205.000 Zuschauer kam der Film "5 Freunde".

In den USA landete "Django Unchained" übrigens nicht mehr an der Spitze der Charts. Dort erobert gerade eine Liebesgeschichte um einen Zombie die Kinoleinwand. "Warm Bodies" legte ein gutes Startwochenende hin und spielte um die 20 Millionen Dollar in den USA ein.


Teilen:
Geh auf die Seite von: