Von Stephanie Neuberger 0
Christoph Waltz & Co.

"Django Unchained": Erster Tarantino Film der in China gezeigt wird

Hierzulande ist es kaum vorstellbar, dass ein Film von Quentin Tarantino nicht im Kino läuft. Aber in China sieht es anders aus. Dort schafft es "Django Unchained" als erster Streifen des Regisseurs in die Kinos. Dies bedeutet für die Produzenten und das Studio natürlich hohe Einnahmen.


In Deutschland, den USA und in vielen weiteren Ländern war "Django Unchained" ein großer Erfolg. Selbst bei den Preisverleihungen konnte der Western Nominierungen und Auszeichnungen gewinnen. Bei den Academy Award bekam unter anderem Christoph Waltz seinen zweiten Oscar als "Bester Nebendarsteller" für den Streifen. Jetzt Monate nachdem der Film bei uns Premiere feierte, schafft er es auch auf die Leinwände in China.

Für einen Film ist es nicht leicht, in dem asiatischen Land in die Kinos zu kommen. Die Auflagen sind schwer und die Behörden streng. Doch nun erteilten sie die Erlaubnis für "Django Unchained". Es ist tatsächlich der erste Streifen von Quentin Tarantino, der es in die chinesischen Kinos schafft. Zuvor wurde nie eine Genehmigung erteilt. Filme auch in China zu zeigen, ist natürlich ein lukratives Geschäft und so werden sich die Studiobosse und Produzenten sicherlich über den Filmstart freuen. Die weiteren Einnahmen hat "Django Unchained" so gesehen nicht nötig. Denn das Einspielergebnis ist auch bisher sehr zufriedenstellend. Laut "Hollywood Reporter" hat der Tarantino-Western weltweit rund 400 Millionen Dollar eingespielt. Nun werden weitere Einnahmen folgen.

In China soll der preisgekrönte Film am 11. April anlaufen. Noch ist unklar, ob Quentin Tarantino oder einer der Darsteller, Christoph Waltz, Jamie Foxx, Leonardo DiCaprio oder Kerry Washington, zur Premiere nach China reisen werden. Immerhin sind die Promotionarbeit bereits seit Monaten abgeschlossen und die Schauspieler haben sich mittlerweile neuen Projekten gewidmet.


Teilen:
Geh auf die Seite von: