Von Anita Lienerth 0
Mit Patrick Swayze und Jennifer Grey

„Dirty Dancing“: Zehn Geheimnisse über den Kultfilm

"Dirty Dancing" "Love ist strange"

Eine der berühmtesten Szenen aus "Dirty Dancing" mit Patrick Swayze und Jennifer Grey

(© United Archives / imago)

„Dirty Dancing“ (1987) gehört zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten! Jeder hat den Kultfilm vermutlich schon mehrfach gesehen, doch diese Geheimnisse kennen nur die wenigsten...

Patrick Swayze (†57) und Jennifer Grey (55) feierten mit „Dirty Dancing“ immense Erfolge. Wir verraten euch zehn Geheimnisse über den Kultfilm, die ihr bisher vermutlich noch nicht gewusst habt.

1. Den gesamten Film über stellen „Johnny“ und „Baby“ nicht nur mit ihren unterschiedlichen Charakteren einen Kontrast dar, sondern auch mit ihrer Kleidung. Sie trägt den gesamten Film über helle Kleidung, er hingegen meist dunkle Töne.

2. Bei einer Liebesszene musste Patrick Swayze den Arm von Jennifer Grey gezielt verstecken. Der Grund: Jennifer wurde kurz davor von einer Wespe gestochen. Als „Johnny“ allerdings aufsteht, sieht man die dicke Rötung doch.

3. Eigentlich hätte nicht Patrick Swayze die Rolle des „Johnny“ verkörpern sollen, sondern Billy Zane. Dieser tanzte jedoch zu schlecht und auch die Chemie zwischen ihm und Jennifer Grey schien nicht zu stimmen.

4. Einer der berühmtesten Sätze im Film lautet „Mein Baby gehört zu mir, ist das klar?“ In der Originalfassung sagt „Johnny“ allerdings: „Nobody puts Baby in a Corner“ („Keiner stellt Baby aufs Abstellgleis“). Patrick Swayze fand, dass sich dieser Satz ziemlich dumm anhört. Dennoch schaffte er es unter die bekanntesten Filmzitate der Welt.

5. Der Film spielt im Sommer, der Dreh fand jedoch teilweise im Herbst statt. Aufgrund dessen mussten zahlreiche gelbe Blätter an den Bäumen mit grüner Farbe angesprüht werden.

6. Die berühmte Szene, in der „Baby“ und „Johnny“ auf dem Boden herumalbern, war so eigentlich nicht vorgesehen. Jennifer Grey und Patrick Swayze haben sich lediglich für die nächste Szene aufgewärmt, doch der Regisseur war von dem Anblick der beiden so begeistert, dass er den Moment aufnahm und in den Film einbaute.

7. Die erste Rolle, die fest für den Film gecasted wurde, war nicht die von „Johnny“ oder „Baby“, sondern „Penny“, die von Chynthia Rhodes verkörpert wurde.

8. Bei einer Szene streicht „Johnny“ „Baby“ über ihren Arm, woraufhin diese dauernd kichern muss. Die Szene war so eigentlich nicht geplant. Jennifer Grey war tatsächlich zu kitzlig an der Stelle, wodurch die Szene mehrfach wiederholt werden musste. Auch der genervte Gesichtsausdruck von Patrick Swayze gehörte nicht zum Drehbuch und lag nur an Jennifers häufigem Kichern.

9. Der Film wäre um ein Haar nicht in den Kinos erschienen! Die Reaktionen der Leute, die „Dirty Dancing“ bei Testvorführungen gesehen hatten, waren zum größten Teil negativ. Dadurch wäre der Film beinahe nur auf Video auf den Markt gekommen. Produzent Aaron Russo meinte sogar: „Verbrennt den Film und streicht die Versicherungssumme ein!“

10. Bei „Dirty Dancing“ kam es zu einem gravierenden Filmfehler. Die Story spielt eigentlich im Sommer 1963. Die Schuhe, die „Baby“ in vielen Szenen trägt, stammen allerdings von der Marke Keds, die es in der Form erst in den achtziger Jahren gab.

Quiz icon
Frage 1 von 20

Retro Quiz „Sex and the City”: Wie heißt das Kind von „Miranda”?