Von Lena Gulder 0
Kein echtes Traumpaar

„Dirty Dancing“: Beziehung zwischen Patrick Swayze und Jennifer Grey war angespannt

"Dirty Dancing" ist die Mutter aller Tanzfilme, den bislang kein Nachfolger toppen konnte. Das liegt auch an der Liebesgeschichte zwischen Baby und Johnny, die trotz der Standesproblematik von damals bis heute nicht kitschig wirkt. Allerdings sollen sich die Darsteller Jennifer Grey und Patrick Swayze im wahren Leben alles andere als sympathisch gewesen sein.

Am Donnerstagabend kamen alle Fans von Tanzfilmen auf ihre Kosten. VOX strahlte „Dirty Dancing“ aus und ließ einmal mehr die weiblichen Herzen höher schlagen. Die Liebesgeschichte zwischen Tänzer Johnny und der bürgerlichen Baby ist bis heute legendär. Doch hinter den Kulissen soll von dieser Harmonie nichts zu spüren gewesen sein.

Patrick Swayze und Jennifer Grey waren nicht auf einer Wellenlänge

Wie die Deutsch-Türkische-Nachrichtenseite berichtet, waren sich Patrick Swayze und Jennifer Grey alles andere als sympathisch. Sie standen bereits vor "Dirty Dancing" gemeinsam vor der Kamera, wo sich ihre Abneigung entwickelte. Im Film ist davon zum Glück nichts zu spüren.

Einige Filmszenen waren nicht im Drehbuch vorgesehen

Vielleicht ist „Dirty Dancing“ auch deshalb so erfolgreich, weil nicht alles nach Drehbuch ablief. So entstanden einige Szenen spontan. Beispielsweise als Johnny beim Tanztraining über Babys Haut streicht und diese mehrmals vor Lachen den Einsatz verpasst.

Auch die Szene im Tanzstudio, wo sich die Hauptdarsteller eine Art Duett abliefern zu „Love Is Strange“ war nicht im Drehbuch vorgesehen.

Wenn sich Jennifer Grey und Patrick Swayze allerdings so unsympathisch waren, ist es kaum vorstellbar, dass sie spontan so gut miteinander harmonierten. Bleiben wir lieber in unserer Traumwelt, in der Baby und Johnny das perfekte Paar verkörpern!


Teilen:
Geh auf die Seite von: