Von Mark Read 0
Nowitzki selbstkritisch

Dirk Nowitzki und das DBB-Team: Aus bei der EM

Unsere Basketballer sind nach der 75:84 Niederlage gegen den EM-Gastgeber Litauen an dem Einzug in das Viertelfinale gescheitert. Daran konnte auch Superstar Dirk Nowitzki letztlich nichts ändern.


Der bisher einzige deutsche NBA-Champion Dirk Nowitzki konnte dem Spiel erneut nicht seinen Stempel aufdrücken und sein Team zum Sieg tragen. Ihm gelangen trotz der harten und intensiven Verteidigung der Litauer 16 Punkte. Chris Kaman hielt unser Team stets mit seinen starken Einzelaktionen im Spiel und sorgte somit dafür, dass sich die mit vielen Scharfschützen ausgestatteten Litauer nicht absetzen konnten. Dem NBA-Star der LA Clippers gelangen 25 Zähler und elf Rebounds. Doch all dies reichte nicht zum Sieg über die Osteuropäer. Die übrigen deutschen Spieler konnten bis auf Schaffartzik und Benzing kaum Akzente setzen und dem Team wirkungsvoll helfen. Außerdem erwischte Dirk Nowitzki nicht seinen besten Tag und verfehlte ein paar wichtige Würfe aus dem Feld. Er antworte nach dem Spiel auf die Gründe der Niederlage: "Es lag alles an mir". Diese Aussage kann man natürlich nicht ernst nehmen, denn Nowitzki möchte sein junges Team lediglich schützen und die Schuld auf sich nehmen.

Mit der Niederlage gegen Litauen ist nun die EM für die Deutschen vorüber. Aber auch das Qualifikations-Turnier für Qlympia 2012, an dem man nun nicht teilnehmen wird, rückt in unnahbare Ferne.

Was bleibt nun nach der Basketball-EM in Litauen zu sagen?

Dem deutschen Basketball-Team steht ein großer Umbruch bevor:

Der 33-jährige Dirk Nowitzki wird nun höchstwahrscheinlich seine Karriere im Nationalteam beenden. Damit tritt der MVP der NBA-Finals 2011 auf internationaler Ebene zurück und hinterlässt eine immens große Lücke im deutschen Basketball. Ebenso Chris Kaman wird sich in zwei Jahren nicht wieder zu einer Rückkehr zum Nationalteam hinreißen lassen, da er stets nur im Doppelpack mit Dirk Nowitzki auftritt und auch bereits 29 Jahre alt ist. Aber auch auf der Trainerposition wird ein Wechsel stattfinden. Dirk Bauermann beendet nach sieben Jahren auf der Bank seine Tätigkeit beim DBB und wird ab sofort nur noch das Team des FC Bayern München coachen.

Deshalb liegt die Zukunft nun bei den jungen Spielern des Teams. Die positive Nachwuchsarbeit des DBB wird sich dann bezahlt machen müssen, um auf internationaler Ebene nach der Nowitzki-Ära konkurrenzfähig zu sein.


Teilen:
Geh auf die Seite von: