Von Kati Pierson 2
So Wunderschön

Dirk Michaelis singt und man vergisst die Welt

Kennen Sie das auch? Sie kennen einen Musiker eigentlich seit einer gefühlten Ewigkeit. Sie kennen aber nur einen einzigen Titel von ihm. Der Rest hat sie nie wirklich interessiert oder ist ihnen nicht direkt unter die Augen gekommen. Wenn ja, dann haben wir einen Künstler für Sie, denn Sie sich nicht entgehen lassen sollten.


Es war einmal ein Land, das hieß DDR. In diesem Land gab es einen jungen Sänger, der bewarb sich bei der Rock-Band Karussell und wurde angenommen. Mit einer Melodie, die er komponierte, als erst 11 Jahre alt war, verhalf er dieser Band zu Weltruhm. Heute - viele Jahre - später gibt es das Land nicht mehr und die Band hat der Sänger, der mittlerweile ein "grauer Wolf" ist, längst verlassen. Er beschreitet jetzt eigene Pfade.

Dann gibt es da noch Welthits von Weltklasse-Sängern wie Stings "Field of Gold", Paul McCartneys "Jenny Wren", Cindy Laupers "Time after Time", Snow Patrols "Chasing Cars", Mike and the Mechanics' "Over my Shoulder" und James Blunts "Beautiful". Jeder Titel für sich ein Stück Musikgeschichte.

Was passiert jetzt, wenn diese beiden Dinge aufeinander treffen und die Original-Autoren das Okay zu den deutschen Texten geben? Zugegeben sonderlich originell und kreativ ist diese Idee nicht. Mit so einem Konzept kann ein Künstler scheitern oder Platz 1 der Charts erreichen - und das sogar beides gleichzeitig.

Die Rede ist natürlich von Dirk Michaelis. Der Hit, der das Aushängeschild für Karussell wurde, ist "Als ich fortging". Oft gecovert von den ganz Großen in Ost und West z.B. den Puhdys, Hans Hartz, Angelo Kelly, Ray Wilson und vielen anderen.

Das Album heißt "Dirk Michaelis singt ..." und das tut er auch. Er ist mit diesem Konzept die größten Welthits ins Deutsche zu bringen nicht gescheitert. Seine Texte entfernen sich kaum vom Original und wenn Sie es tun, sind seine Zeilen sogar besser als die Originaltexte. Gefühlvoll und feingliedrig adaptierte er die Welthits in seine Klangwelt und schmückte sie mit seiner einzigartigen emotionalen Stimme.

Beim Hören entsteht der Eindruck als hätten diese drei Elemente Melodie, Text und Stimme nie ohne einander existiert - zu keiner Zeit, in keiner anderen Version. Bei der Interpretation und dem Arrangement des jeweiligen Titels wurde soviel Kreativität an den Tag gelegt, dass das Wort Coverversion fast eine Beleidigung ist.


Teilen:
Geh auf die Seite von: