Von Manuela Hans 0
Kölner Friedhof wird zum Pokémon-Feld

Dirk Bach (†51): Auf seinem Grab ist eine Pokémon-Go-Arena

Dirk Bach verstarb 2012 mit nur 51 Jahren

Dirk Bach verstarb 2012 mit nur 51 Jahren

(© Horst Galuschka / imago)

Das Pokémon-Go-Fieber hat schon zahlreiche Menschen erreicht und jeder läuft mit seinem Handy durch die Gegend und sucht nach Pokémon. Vor allem öffentliche Orte werden dabei auch für Kampf-Arenen verwendet. Eine solche Arena ist nun auch auf dem Grab von Dirk Bach in Köln.

Seit einigen Tagen sieht man immer mehr Menschen, die auf Pokémon-Jagd gehen. Doch bei dem Spiel Pokémon-Go kann man diese nicht nur einfangen, sondern auch damit kämpfen. Eine solche Kampf-Arena wurde nun auf einem Friedhof gefunden und zwar auf dem Grab von Dirk Bach (†51).

Dirk Bach starb am 1. Oktober 2012 und sollte auf dem Kölner Friedhof seine letzte Ruhe finden. Doch diese wird nun durch zahlreiche Pokémon-Go-Spieler gestört, da die Spieler auf seinem Grab eine virtuelle Kampf-Arena erstellt haben. Dort können mehrere Spieler gegeneinander antreten und sich bekämpfen. Etwas, dass nicht unbedingt auf einem Friedhof vonstattengehen sollte.

Der Friedhofsgärtner berichtet gegenüber „Bild“: „Hier laufen etliche Pokémon-Spieler rum. Bislang gab es aber zum Glück noch keine ernsten Zwischenfälle.“ Das Grab von Dirk Bach ist dabei nicht der einzige Ort, an dem so ein Verhalten unangebracht ist. Auch im Kölner Dom sollen sich solche Pokémon-Jäger befinden.

Quiz icon
Frage 1 von 18

Deutschland Quiz Mit wem war Yvonne Catterfeld vor Oliver Wnuk liiert?