Von Mark Read 0

Dina Lohan: Klage gegen "Glee"


Muss ein Starlet, dass sich gerade in einer Entzugsklinik befindet, böse Kommentare gefallen lassen? Wenn es nach Dina Lohan geht, der Mutter von Lindsay Lohan, ist die Antwort auf die Frage, nein.

Gestern staunten die Zuschauer und scheinbar auch Lindsay und ihre Mutter nicht schlecht, als Gwyneth Paltrow in einer Fernsehserie Lindsay als verrückt bezeichnete. In der amerikanische Fernsehserie "Glee" hatte Gwyneth Paltrow einen Gastauftritt. In der Serie spielte Gwyneth eine Spanischlehrerin. Unterrichtsgegenstand war Lindsay Lohan. Dabei fiel unter anderem der Satz: "Lindsay Lohan ist total verrückt, stimmt's?" Außerdem war der erneute Reha- Aufenthalt des Starlets ein Thema der Serie. "Wie oft war Lindsay Lohan schon in der Reha? Bitte bildet Gruppen und diskutiert darüber, wie oft Lindsay Lohan schon in der Reha war." Noch bis zum 3. Januar wird das Starlet voraussichtlich in der Betty Ford Klinik bleiben.

Ob die Serie wirklich den gebeutelten Hollywood Star als Thema für eine gespielte Unterrichtsstunde nehmen musste, ist vermutlich Ansichtssache. Immerhin werden Stars nicht selten von verschiedenen Fernsehformaten belächelt oder parodiert. Dennoch war die "Glee" Folge für Dina Lohan zu viel des Guten und sie soll angeblich bereits einen Anwalt kontaktiert haben. Dies berichtet zumindest der Internetdienst Gossip Cop. Doch auch Lindsay Lohan hat die Folge der Serie anscheinend gesehen und ist über das Gesagte allen Anschein nach verletzt.

Denn auch Lindsay Lohan reagierte auf die "Glee" Folge. Ein Sprecher der Schauspielerin sagte: "Lindsay hat ein Problem, das noch viele Millionen andere Menschen auf der Welt haben und nun macht 'Glee' Abhängigkeit zum Witzthema."

Vielleicht wird die Angelegenheit wirklich ein Richter klären müssen. Von den Machern der Serie "Glee" gibt es bisher noch keine Stellungnahme.


Teilen:
Geh auf die Seite von: