Von Laura Hofmockel 0
Schlechte Erfahrungen

Dieser Hollywood-Star erklärt: Darum mag er „Harry Potter“ nicht

BG: 10 Geheimnisse über „Harry Potter”

Daniel Radcliffe als „Harry Potter”

(© United Archives / imago)

Tilda Swinton kann mit den „Harry Potter“-Filmen so gar nichts anfangen. Die Oscar-Preisträgerin erklärt in einem Interview, wieso sie die Geschichten rund um die Zauberlehrlinge nicht mag.

Die „Harry Potter“-Reihe gehört bis heute zu den erfolgreichsten Fantasy-Verfilmungen überhaupt. Trotzdem gefallen dieser Hollywood-Dame die Filme gar nicht: Tilda Swinton (56). Der Grund dafür liegt in der Kindheit der Oscar-Preisträgerin.

Die Schauspielerin besuchte in ihrer Kindheit selbst ein Internat und hat dort keine guten Erfahrungen gemacht. Sie will keine künstlerischen Projekte unterstützen, die den Fokus auf Kinder legen, die abseits ihrer Heimat leben. Gegenüber dem „The Scots Magazine“ erklärte sie: „Ich denke, das ist eine sehr grausame Art, Kinder aufwachsen zu lassen. Und ich glaube nicht, dass Kinder aus dieser Art der Ausbildung einen Nutzen ziehen.“ Die Schottin ist der Meinung, die „Harry Potter“-Filme tendieren dazu, solche Institutionen zu romantisieren. Für sie steht fest: „Kinder brauchen ihre Eltern.“

Quiz icon
Frage 1 von 11

"Harry Potter" Quiz Was sind "Muggels"?