Von Nils Reschke 0
Dschungelcamp 2013

Die zwölfte Dschungelprüfung: Dschungel-Pizzeria für Fiona & Claudelle

Fiona und Claudelle haben sich für die zwölfte Dschungelprüfung beide selbst nominiert. Hätten sie gewusst, was da auf sie zukommt, hätten sie vermutlich darauf lieber verzichtet.


Vergesst albernes Känguru-Reiten oder durchs Feuer hüpfen. Der Kindergarten ist beendet. Dieses Mal hat sich das RTL nicht lumpen lassen und lud zum feinen Italiener ein. Unser Erdmännchen Fiona registrierte es ein wenig traurig, als sie mit Claudelle Platz an ihrem Tisch nahm. „Ich hatte mir Action gewünscht“, meinte sie traurig. Stattdessen bekam das Mager-Model wieder eine Prüfung vorgesetzt, bei der es ums Essen ging. Olivia Jones hatte schon solch eine Vorahnung gehabt: „Ich wünsche Fiona eine Prüfung, die ihr das Maul stopft. Egal mit was...“

Tatsächlich wurden Fiona und Claudelle sieben Gänge serviert, die sie abwechselnd in nur einer Minute verspeisen musste. Relativ human ging es los: Denn statt Tomaten-Mozzarella wurde Fiona gekochte Ziegenzunge und Kotzfrucht in Scheiben aufgetischt. Letztere sollte ja eigentlich ihre Magen- und Leibspeise sein.

Jedenfalls verschlang sie die Zutaten auf dem Teller ratzefatz und holte damit den ersten Stern. Ihren zweiten gab es beim dritten Gang: Kamelpenis. Und damit auch wirklich niemand ihren einstudierten Gag überhören konnte, wiederholte sie ihn gefühlte zwanzig Mal:

„Ich wollte nie ein anderes Genital in den Mund nehmen – außer das meines Mannes.“ Beim fünften Gang wurde ein köstlicher Rotwein serviert. Eine Pampe aus Kamelblut und -leber. Auch hier schluckte Fiona alles tapfer herunter und hatte bis dahin also drei Sterne gesammelt.

Nicht so dolle lief es bei Claudelle. Da konnten auch Sonja Zietlow und Daniel Hartwich kein Fischauge zudrücken, als die Schauspielerin selbiges eben nicht komplett verspeist hatte. Kein Stern für Claudelle, die sich den ersten erst für das Verspeisen von zwei lebenden Sandwürmern holte. 

Der sechste Gang war dann eine Pizza aus lebenden Mehlwürmern und Kakerlaken – Claudelle winkte dankend ab. Und so wartete auf Fiona zum Dessert noch Schafshoden. Den testete sie an, brach aber sofort ab. Was zu viel ist, ist eben zu viel. Mit vier Sternen trat das Duo somit die Heimreise an. Und mit der Erkenntnis, beim Italiener auch schon mal besser gegessen zu haben.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de


Teilen:
Geh auf die Seite von: