Von Steffen Trunk 0
Ist das der richtige Schritt?

Die Türkei steigt wegen Conchita Wurst komplett aus dem ESC-Wettbewerb aus

Man sagt, der ESC sei nicht politisch, doch dies stimmt in diesem Fall absolut nicht. Der türkische Premier Erdogan hat nun angeordnet, dass sein Land nie wieder beim ESC antreten wird. Schuld sei Conchitas Sieg bei Europas größter Musikshow. Erfahrt hier die ganze Widersinnigkeit.

Conchita Wurst sorgt für Proteste

Conchita Wurst sorgt für Proteste

(© Getty Images)

Der Staatssender, der gleichzeitig dem türkischen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan gehört, boykottiert den ESC seit 2012. Die Show wird dort nicht mehr ausgestrahlt. Sexy Auftritte, knappe Outfits sowie Triumphe von homosexuellen Sängern haben die Regierung und den Präsidenten verärgert.

Die Erdogan-Partei hetzt gegen Conchita

AKP-Parteifreunde von Erdogan machten ihren Ärger über Conchita Wursts (25) hochverdienten Sieg beim ESC bei Twitter Luft: „Gut, dass wir da nicht mehr mitmachen."

Doch was die türkischen Landsleute eigentlich wollen, interessiert die Regierung offenbar nicht. Jetzt wurde beschlossen, dass es nie wieder eine Teilnahme der Türkei am „Eurovision Song Contest“ geben wird. Der moralische Verfall sei nicht mehr aufzuhalten, heißt es als Begründung! Was für ein absoluter Blödsinn!

Die Türkei wird nie wieder beim ESC mitmachen

Dass sich Europa im Wandel befindet und die Menschen offener werden, zeigt sich im Fall Russland. Dort geht zwar Putin gegen Homosexuelle äußerst brutal vor und stellt diese öffentlich an den Pranger, doch Conchita erreicht derzeit in Russland mit „Rise Like a Phoenix“ fast den ersten Platz der Charts.

 

Teilen:
Geh auf die Seite von: