Von Mark Read 0
Blick in die Zukunft

Die total seriöse Jahresvorschau für 2013 - Teil 2

2012 war aufregend, doch 2013 wird in der Welt der Prominenten alles noch viel, viel großartiger - zumindest wenn man unserem Ausblick auf das Jahr glauben darf. Ob wir das alles ganz ernst meinen, müsst ihr entscheiden.


Juli:

Es ist soweit: Anfang Juli kommt das Kind von Prinz William und Herzogin Kate Middleton zur Welt. Besser gesagt: Die Kinder. Denn wie der Boulevard richtig vermutet hat, kann sich das junge Paar gleich über vielfachen Nachwuchs freuen. Die Vierlinge von William und Kate werden ganz traditionell auf die Namen Kasimir, Ling Ling, Hortensia und Fidel Che Guevara getauft. Dass die Queen "not amused" ist, versteht sich von selbst. Per Zufallsgenerator wird übrigens der kleine Ling Ling zum Erstgeborenen bestimmt.

August:

Sie ist einfach Deutschlands vielseitigste Künstlerin: Helene Fischer. Als die zierliche Blondine als Stargast für das Heavy-Metal-Festival "Wacken Open Air" verpflichtet wird, glaubt die Metal-Gemeinde an einen verspäteten Aprilscherz. Doch denkste. Mit ihrer Band rollt die Rockerbraut wie eine Dampfwalze über die staunende Menschenmenge. Zwischen eigenen Hits präsentiert sie ein Potpourri feinster Metal-Klassiker wie "Enter Sandman", "Paranoid", "Run to the Hills" und holt sich zur Zugabe noch Ozzy Osbourne auf die Bühne, der mit ihr eine noch nie dagewesene Duett-Version von "Villa in der Schlossallee" performt. Hell Yeah!

September:

Sie tun es tatsächlich! Robert Pattinson und Kristen Stewart treten romantisch an einem Karibik-Strand vor den Traualtar. Gerade als die Zeremonie ihren Höhepunkt erreicht und Rob seiner Liebsten ein sanftes "Ja, ich will" ins Ohr hauchen will, kommt es zum Eklat: Rupert Sanders tritt auf und liefert sich mit dem Bräutigam ein Wortgefecht. Plötzlich zücken die beiden Männer auch noch lange Säbel und gehen damit aufeinander los. Erst als die Festgemeinde in Panik verfallen ist und einige Liter Kunstblut vergossen wurden, ist klar: Alles nur gestellt. Es handelt sich um einen Außendreh zum gemeinsamen Film von Pattinson, Stewart und Sanders. Eine romantische Liebeskomödie um einen Seitensprung mit einem verheirateten Regisseur. Und wir alle sind darauf reingefallen.

Oktober:

Ganz Fernseh-Deutschland wartet gespannt auf Til Schweigers ersten Auftritt als "Tatort"-Ermittler. Die erste Überraschung: Der Schauspieler hat seinen Willen bekommen - exklusiv für seinen Hamburger "Tatort" gibt es einen neuen Vorspann. Anstatt der gewohnten Musik von Klaus Doldinger erklingen heftige Techno-Beats, gepaart mit flackernden Bildern in psychedelischen Farben. Am nächsten Tag wird eine Rekordzahl an Epilepsie-Unfällen gemeldet. Til Schweiger ist trotzdem zufrieden: Er bezeichnet seinen neuen Vorspann als "voll geil, mega zeitgemäß und total cool". Kritisiert wird aber besonders die Handlung seiner ersten Folge: Kommissar Nick Tschiller muss sich gegen Eindringlinge vom Planeten Zyklon zur Wehr setzen, die sich das Monopol im Hamburger Drogenmilieu unter den Nagel reißen wollen.

November:

Die Dreharbeiten zum nächsten James-Bond-Film sollen beginnen. Doch dann das Drama: Hauptdarsteller Daniel Craig rutscht in der Dusche böse aus und hat ein Aua am Bein. Da er mindestens eine Woche ausfallen wird, suchen die Produzenten einen Ersatz. Nachdem zunächst große Namen wie Brad Pitt, George Clooney und Markus Lanz die Runde machen, fällt die Wahl überraschend auf Daniel Radcliffe. Der Ex-"Harry Potter" verpasst der Rolle des Geheimagenten neuen Pepp. Anstatt auf die technischen Spielereien von Assistent "Q" zurückzugreifen, benutzt er seinen Zauberstab, um die Super-Bösewichte mit Weltherrschafts-Ambitionen zu besiegen oder zumindest in niedliche Kuscheltiere zu verwandeln. Einfach nur magisch! Ob die eingefleischten Bond-Fans mit diesen Neuerungen klarkommen, sei mal dahingestellt.

Dezember:

Die Nachkommen der Maya geben Anfang des Monats eine Pressemitteilung heraus: Wegen Lieferschwierigkeiten verzögert sich der ursprünglich für den 21.12.2012 geplante Weltuntergang um ein Jahr. Panik bricht aus: Nur noch wenige Wochen zu leben! Spontan organisieren die Stars ein Abschiedskonzert für die Menschheit im New Yorker Central Park. Lana Del Rey, Lady Gaga, Wolfgang Petry und Rammstein singen gemeinsam eine ergreifende Version des Tokio-Hotel-Klassikers "Durch den Monsun". Die Staatschefs des großen Länder rauchen symbolisch gemeinsam einen riesigen Joint, weil jetzt eh schon alles egal ist. Und Promipool.de veröffentlicht doch noch das bislang geheim gehaltene Ergebnis der Wahl zur Schlagerkönigin 2013. Es ist eine wunderbare Abschiedsparty für die gesamte menschliche Rasse. Doch dann der Schock am nächsten Tag: Wir leben noch! Was für eine Blamage. Nach ein paar Tagen betretenen Schweigens geht alles wieder seinen gewohnten Gang. Skandale hier, Intrigen dort, schlechte Wortwitze hier. Wir freuen uns auf ein unterhaltsames Jahr 2014!

Hier geht's zurück zu Teil 1 der Vorschau


Teilen:
Geh auf die Seite von: