Von Mark Read 0
Bernhard Brink präsentierte

Die "Schlager des Jahres" mit Beatrice Egli und Andrea Berg

Die eine hatte bei ihm ihren ersten Fernsehauftritt und ist seit über 20 Jahren im Geschäft. Die andere ist der Schlagerstern des Jahres. Andrea Berg und Beatrice Egli waren gestern nur zwei Highlights der „Schlager des Jahres“.

Schlager-Ikone Andrea Berg (47) durfte gestern Abend die „Schlager des Jahres“ im MDR „Mit viel Gefühl“ eröffnen. Vor 20 Jahren hatte sie den ersten Fernsehauftritt im „Schlagermagazin“ moderiert von Bernhard Brink.

Bernhard Brink und Ross Antony führen witzig und charmant durch den Abend

Bereits seit 19 Jahren moderiert der Sänger die Sendung „Schlager des Jahres“. Immer am 30. Dezember wird sie im MDR ausgestrahlt. In diesem Jahr hatte er mit Sänger Ross Antony einen witzig-spritzigen Co-Moderator. Charmant, quirlig und witzig rollten sie für alle Künstler den roten Teppich aus.
Über diesen symbolischen Teppich kamen Matthias Reim und sein „Einsamer Stern“.

„Verdammt für alle Zeit“ fühlte sich der Sänger im zweiten Titel des Abends. „Jetzt und hier für immer“ wollte Beatrice Egli bleiben. Doch nach „Mein Herz“ musste der „Sonnenschein des Schlagers“ die Bühne räumen.

Gold für Fantasy und „Endstation Sehnsucht“

Jan Smit schwor „Ich bin da“, Bernhard Brink fand „Kein anderes Wort für immer“, für Ilka Wolf war es „Tatsächlich Liebe“ und Nik P. kam „Auf weißen Pferden“ daher. Lena Valaitis feierte mit einem Medley bei Bernhard Brink ihren 70. Geburtstag.

Annemarie Eilfeld wußte: „Es geht vorbei“, Uwe Busse fand „So was wie Dich“ und Claudia Jung war „Elektrisiert“. Für Fantasy regnete es Edelmetal. Ihr aktuelles Album „Endstation Sehnsucht“ erhielt aus den Händen von Ross Antony und Bernhard Brink Gold für 150.000 verkaufte Einheiten.

Jubiläen und Punktgenaue Landungen

Linda Hesse legte mit ihrem ersten Album in diesem Jahr eine „Punktgenau Landung“ hin. „Komm bitte nicht“, flehte sie. Ross Antony coverte „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“. Lindt Bennett sind nicht nur die Newcomer des Jahres, sondern auch „Seelenschwestern“. Von „Kornblumen“ sang der „Bett im Kornfeld“-Besitzer Jürgen Drews.

Wolfgang Ziegler feierte mit einem Medley gleich 3 Jubiläen: Seinen 70. Geburtstag, sein 50-jähriges Bühnenjubiläum und 25 Jahre „Verdammt“. Alessa machte an der Seite von Bernhard Brink bei „Te ne vai“ und solo mit „Warum hab ich’s Dir nicht einfach gesagt“ eine gute Figur. Schlagerqueen Andrea Berg schloss mit „Atlantis“ und „Flieg mit mir fort“ den Reigen schloss. Mit einem Medley der schönsten Schlager verabschiedeten sich die Stars von den Zuschauern im Congress Centrum in Suhl.


Teilen:
Geh auf die Seite von: