Von Martin Müller-Lütgenau 0
Frisches Futter für alle Film-Fans

Die Promipool-Kinotipps für den 21. November

Am morgigen Donnerstag kommen wieder diverse neue Filme in die Kinos. Bei der Fülle an Veröffentlichungen ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Promipool präsentiert euch deshalb jeden Mittwoch Filme, die ihr nicht verpassen solltet. Viel Spaß!

‟Tribute von Panem 2: Catching Fire“

  • Genre: Action, Sci-Fi
  • Regie: Francis Lawrence
  • Laufzeit: 146 Minuten FSK: 12

Darsteller: Jennifer Lawrence, Liam Hemsworth, Josh Hutcherson u.a.

Inhalt: Die Handlung von ‟Catching Fire“ knüpft nahtlos an den ersten Teil der ‟Tribute von Panem: The Hunger Games“ an. Katniss (Jennifer Lawrence) und ihr Freund Peeta (Josh Hutcherson haben die gefährlichen Spiele überlebt, doch das totalitäre Regime von Panem will sich nicht damit abfinden, dass sie ausgetrickst wurden. Deshalb zwingt Präsident Snow (Donald Sutherland) die beiden dazu als Liebespaar zu Propagandazwecken zu posieren. Da sich Katniss mittlerweile zur Symbolfigur der aufkommenden Rebellion gemausert hat, beschließt Sno, die unbequeme Jägerin erneut bei den Hungerspielen antreten zu lassen.

Fazit: Vorneweg: Jennifer Lawrence ist einfach eine großartige Schauspielerin. Neben potentiellen Oscar-Filmen wie ‟American Bullshit“ oder ‟Serena“ weiß die 23-Jährigen auch in Blockbustern wie ‟Catching Fire“ und ‟X-Men“ zu überzeugen. So schafft es die Amerikanerin spielend von der traumatisierten Kriegsheimkehrerin zur jagenden Amazone zu wechseln. Der Erzählstrang von ‟Catching Fire“ besitzt zudem deutlich mehr Tiefe und spart nicht mit einer gesunden Portion Gesellschaftskritik. Einzig die Action kommt ein bisschen kürzer als im ersten Teil.

‟Getaway“

  • Genre: Action
  • Regie: Courtney Solomon
  • Laufzeit: 90 Min. FSK: 12

Darsteller: Ethan Hawke, Selena Gomez, Jon Voight

Inhalt: Die Frau des ehemaligen Rennfahrer Brent (Ethan Hawke) wird entführt. Um sie lebende zurückzubekommen muss der Draufgänger für den unbekannten Kidnapper (Jon Voight) eine Reihe von Forderungen erfüllen. Während Brent versucht, die Aufgaben zu lösen, begegnet er einer jungen Frau, die sich ‟The Kid“ (Selena Gomez) nennt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Fazit: Der Cast um Ethan Hawke und Jon Voight verspricht einiges. Doch leider können auch die beiden Hollywood-Größen die Kastanien in diesem Fall nicht mehr aus dem Feuer holen. Während die Stunts in Getaway noch einigermaßen überzeugen können, kann man die Story getrost in die Tonne kloppen. Fairerweise muss man sagen, dass schon ganz andere Projekte daran gescheitert sind, sich an einer Adaption von ‟Bullit“ mit Steve McQueen zu versuchen. Getaway ist eine Paradebeispiel dafür, wie man es nicht machen sollte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: