Von Martin Müller-Lütgenau 0
Frisches Futter für alle Film-Fans

Die Promipool-Kinotipps für den 07. November

Am morgigen Donnerstag kommen wieder diverse neue Filme in die Kinos. Bei der Fülle an Veröffentlichungen ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Promipool präsentiert euch deshalb jeden Mittwoch Filme, die ihr nicht verpassen solltet. Viel Spaß!

Elyas M'Barek

Elyas M'Barek

(© Getty Images)

‟Fack ju Göhte“

  • Genre: Kömödie
  • Regie: Bora Dagtekin
  • Laufzeit: 118 Minuten FSK: 12

Darsteller: Elyas M'Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann u.a.

Inhalt: Der kleine Gauner ‟Zeki Müller“ (Elyas M'Barek) ist verzweifelt auf der Suche nach seiner Diebesbeute. Dabei landet er unfreiwillig als Aushilfslehrer an einer Schule. Dabei fällt er vor allem durch seine unkonventionellen Methoden auf. Da wird die ihm anvertraute Problemklasse schon einmal in Müllers patentierter ‟Paintball-Pädagogik“ unterwiesen. Für emotionale Verwirrung sorgt zudem die Referendarin Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth). Zeki muss sich entscheiden: Will er seine Beute oder doch die große Liebe?

Fazit: Dass sich ‟Fack ju Göhte“ gekonnt an Filmen wie ‟Bad Teacher“ mit Cameron Diaz und Justin Timberlake bedient, ist nicht zu übersehen. Hier gilt uneingeschränkt der alte Slogan ‟Besser gut kopiert, als schlecht erfunden.“ Gerade die Hauptdarsteller wissen zu überzeugen. Fans von Komödien mit der richtigen Prise Romantik kommen definitiv auf ihre Kosten.

‟Blue Jasmin“

  • Genre: Tragikomödie
  • Regie: Woody Allen
  • Laufzeit: 98 Minuten

Darsteller: Cate Blanchett, Alec Baldwin, Sally Hawkins u.a

Inhalt: Jasmin (Cate Blanchett) fällt hart. Sehr hart sogar. Nachdem ihr Ehemann Hal (Alec Baldwin) wegen Betrugs ins Gefängnis muss und das Vermögen der beiden beschlagnahmt wurde, muss sie ihr unbeschwertes Leben in Manhattan aufgeben. Kurzerhand zieht Jasmin zu ihrer Schwester Ginger (Sally Hawkins) nach San Francisco. Um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, nimmt sie widerwillig eine Stelle als Empfangsdame in einer Zahnarztpraxis an. Einen Ausweg könnte der Diplomat Dwight bieten. Doch der Politiker sucht lediglich eine Frau zum vorzeigen...

Fazit: Der Stadtneurotiker ist zurück. Woody Allens neustes Meisterwerk wird getragen von einer alles überragenden Cate Blanchett, die sich nahtlos in die Liste berühmter Allen-Musen wie Scarlett Johansson und Penelope Cruz einreiht. Fans des Regisseurs werden ohnhin in die Kinos pilgern. Alle anderen sollten zumindest darüber nachdenken.

‟Sharknado – Genug gesagt“

  • Genre: Sci-Fi, Horror
  • Regie: Anthony C. Ferrante
  • Laufzeit: 86 Minuten FSK: 16

Darsteller: Ian Ziering, Tara Reid, John Heard u.a.

Inhalt: Die Bevölkerung von Los Angeles bereitet sich auf die Ankunft eines Tornados vor. Doch der tropische Sturm bringt nicht nur eine Menge Wasser mit an Land, sondern auch noch sehr hungrige Haie. Bar-Besitzer Fin (Ian Ziering) erkennt die Gefahr als erstes und nimmt postwendend den Kampf gegen die Meeresbewohner auf. Nebenbei muss er auch noch seine Frau April (Tara Reid) retten. Mit Hilfe einer großen Menge Dynamit und einem Helikopter will die Gruppe die Haie stoppen.

Fazit: Trash at it's best. Fans gepflegter B und C-Movies kommen bei ‟Sharknados“ definitiv auf ihre Kosten. Seine Premiere feierte der Film auf dem US TV-Sender ‟Syfy“ und das mit durchschlagendem Erfolg. Alles großer Quatsch, der jedoch sehr viel Spaß macht – vor allem die finalen 20 Minuten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: