Von Olga Lügenscheidt 1
Oscars-Stilkritik

Die Oscars 2012: Das Schlachtfeld des schlechten Geschmacks!

Worum geht es bei einer Oscarverleihung? Im Grunde um zwei Dinge. Erstens: Wer sahnt die Trophäen ab, und zweitens: Wer trägt das schönste oder schlimmste Kleid? Mit letzterer Frage befasst sich unsere knallharte Mode-Expertin Olga Lügenscheidt - und verzichtet dabei wie gewohnt auf Rücksichtnahme. Feuer frei!


Oder sollte ich diesen Artikel lieber „Das gruselige Bein der Angelina Jolie“ nennen? Einmal rausgestreckt, blieb es da und machte vielmehr den Eindruck, an das schwere schwarze Kleid genäht zu sein. Graf Dracula lässt grüßen! Aber Angelina war nicht die einzige schaurige Gestalt auf dem Roten Teppich der diesjährigen Oscar-Verleihung.

Wie sehr haben wir doch die Nacht der Nächte herbei ersehnt! Wie sehr haben wir uns auf die vor Freude strahlenden Gewinner und noch mehr auf die bemitleidenswerten Verlierer der glamourösesten Verleihung des Jahres gefreut. Und wie sehr wollten wir uns endlich wieder über die schlechtesten und schlimmsten Outfits auf dem Roten Teppich austoben? Und hier bin ich, um euch genau das zu geben! Jetzt werde ich mal diese Galaveranstaltung ordentlich aufmischen und euch zeigen, dass nicht jede Grande Dame mit Geld auch das nötige Stilbewusstsein mitbringt! Ach ja, wo war eigentlich meine liebe Kelly Osbourne am Sonntagabend?

Wer in so einer Nacht wie der Oscar-Verleihung ein atemberaubendes Kleid aus dem Nähkästchen zieht, wird mit den wertvollsten Stylehymnen gekürt, kommt auf die Best-Dressed-Liste und beweist pure Eleganz. Wer aber zum selben Event ein Gewand wie aus der Serie "Addams Family" anzieht und sich zugleich Sexiest Woman alive rühmt, der kommt wohl oder übel nicht nur auf meine Abschussliste, sondern ist in aller Munde! Bei einer solchen Veranstaltung geht es natürlich um die späteren Besitzer der Trophäen, aber auch, und das ist mindestens genauso wichtig, um die wallenden, glänzenden, atemberaubenden Roben der Gäste. Beziehungsweise um diejenigen, die ihren Auftritt mit einer abscheulichen und lächerlichen Wahl vollends in den Sand gesetzt haben! Zwei Damen, die sich der öffentlichen Lächerlichkeit und somit den Lästerattacken frei zu Verfügung gestellt haben sind zum einen die käsig-blasse Ein-Bein-Jolie und die 80iger Jahre Rockgöre Kelly Osbourne.

Fangen wir mit sexy Jolie an! Denn ich bin der Meinung, dass diese fruchtbare, alle halbe Jahre neue Zwillinge in die Welt setzende Ehefrau von Brad Pitt nach Jahren der Bilderbuch-Jumbofamilie jetzt auch mal ihr Fett wegbekommen sollte. Frau Jolie war ja noch nie mein größter Favorit auf dem Roten Teppich. Stets lange nicht auffallende Roben, die ihre zahlreichen Bikertatöwierungen verdecken sollen und dazu der immer gleiche, gelangweilte "Ich-bin-die-Weltverbesserin"-Blick. Tödlich langweilig. Und jetzt auch noch so ein Vampirkleid von Atelier Versace, dessen Stoff viel zu schwer ist, ein drittes Bein angenäht hat und der eigentlich so hübschen Frau überhaupt nicht schmeichelt! Die zweite, wie könnte es anders sein, ist die mit dem größten Mundwerk: Kelly Osbourne. Ihre lavendelfarbenen Locken sind ja schon ein dritter Weltkrieg für sich, aber dazu ein Glitzer-Paillettenkleid, das viel zu sehr nach 80iger schreit, um heute noch angesagt zu sein! Wahrscheinlich hat die Gute sich für dieses Exemplar eines modischen Fehltritts entschieden, um wieder einmal ihre möchtegern schlanken Rundungen zur Schau zu stellen. Ob sie dafür lieber mal ein Zelt gewählt hätte? Das bleibt nur zu vermuten!

Ein andere Frau, die eigentlich der Inbegriff von eleganter Verruchtheit und wunderschöner Wildheit ist: Penelope Cruz. Mit ihrem blauen Prinzessinnenalptraum von Armani Privé und der neuen Frisur griff die vollblütige Spanierin leider ziemlich ins Klo. Die platte Wasserwelle gibt dem ganzen Outfit den biederen Todesstoß, da hilft leider auch nicht mehr das nette Lächeln der Trägerin!

Die Liste der Lästereien könnte ewig so weitergehen, aber da man sich ja nicht immer nur die negativen und hässlichen Seiten des Showgeschäfts und den Mode-Marionetten anhören kann, werde ich als Fashion Polizei meinen Mund halten und euch selbst über die lustigen Outfits der Oscars sinnieren lassen. Bisous.


Teilen:
Geh auf die Seite von: