Von Mark Read 0

Die Hochzeit von William und Kate: Eine schöne, aber nicht perfekte Zeremonie


Vor den Augen der Weltöffentlichkeit gab Prinz William von England seiner Verlobten Kate Middleton heute das Ja-Wort. Promipool berichtete per Live-Ticker aus London. Die langersehnte Trauung wurde tatsächlich zu dem Mega-Event, auf das alle gehofft hatten. Trotzdem: Eine ganz perfekte Zeremonie war es nicht.

Schon am Vorabend des 29. April hatten sich Menschen in London versammelt, um einen vorderen Platz an der Route zu ergattern, die das Brautpaar nach der Trauung mit der Kutsche nehmen würde. Am Vormittag des „Wedding day“ war es eine geschätzte Million Menschen, alle euphorisiert und mit Flaggen bewaffnet, die dem Brautpaar die Ehre erwies.

Am heutigen Tag machte Prinz William von England, der zweite in der Thronfolge des Vereinigten Königreichs, aus seiner bürgerlichen Verlobten Kate Middleton eine Adelige. Fortan ist sie Lady Catherine, die Herzogin von Cambridge. Die pompöse Trauung in der Westminster Abbey erfüllte weitgehend die Erwartungen – und die waren ja enorm. Die Trauung geriet zum pompösen Mega-Event, auf das jeder gehofft hatte.

Keine Frage: Das Drumherum stimmte. Auch das Wetter spielte zum Glück mit. Die Regenvoraussagen erwiesen sich als falsch, und gegen Mittag kam sogar die Sonne raus. Auch der im Voraus penibel geplante Ablauf der Hochzeit wurde exakt eingehalten. Organisatorisch also alles top.

Was der Hochzeitszeremonie letztlich ein wenig fehlte, war der menschliche Touch. Der in eine schicke rote Uniform gekleidete Prinz William und seine in ein umwerfendes weißes Brautkleid gehüllte Kate wirkten im entscheidenden Augenblick vor dem Altar angespannt und hölzern. Wer kann es ihnen verdenken? Schließlich sahen ihnen Milliarden Menschen weltweit zu.

Entscheidender war, dass die ganze Zeremonie langatmig geriet, ein bisschen zu steif. Ein derart schönes Brautpaar wie William und Kate hätte eine etwas weniger aufgeblasene Trauung verdient gehabt.

Dennoch war die Hochzeit natürlich nicht frei von emotionalen Momenten. Geradezu bewegend war es, als William und Kate nach der Trauungszeremonie die Kathedrale verließen und vom Volk frenetisch bejubelt wurden. In der offenen Kutsche ging es anschließend zum Buckingham Palace. Je länger die Fahrt dauerte, umso mehr taute der immer noch angespannt wirkende William auf, lächelte sogar. Kate hingegen wirkte die ganze Zeit gelöst und glücklich.

Das ganze Verhalten der frischgebackenen Duchess of Cambridge hatte etwas Staatstragendes. Kate wird vom Volk geliebt, und sie zahlt die Liebe zurück. Beim lang ersehnten Kuss auf dem Balkon des Buckingham Palace wirkte das Paar auch endlich so befreit, wie man es sich die ganze Zeit über schon gewünscht hätte. Der erste Kuss geriet noch schüchtern und viel zu kurz, doch dann trafen sich die Lippen ein zweites Mal – diesmal weitaus inniger. Es war der schöne Abschluss einer insgesamt bewegenden Hochzeit, die vielleicht nicht perfekt, aber auf jeden Fall denkwürdig war.

Nach all dem Stress der vergangenen Wochen werden William und Kate nun erst einmal in die Flitterwochen fliegen. Und England freut sich über einen Feiertag, der vielen lange im Gedächtnis bleiben wird.

Sagt uns im Voting, wie euch die Trauung gefallen hat. Außerdem könnt ihr hier den gesamten Live-Ticker der Hochzeit noch einmal nachlesen. Viel Spaß!

[polldaddy poll=4989472]


Teilen:
Geh auf die Seite von: