Von Nils Reschke 0
Einschalten lohnt sich

Die Geissens und der Münsteraner Tatort neue "Opfer" bei "Switch reloaded"

Die Parodiekünstler von „Switch reloaded“ starten – wie wir bereits berichteten – ab Montag (27. August) in ihre brandneue, sechste Staffel. Was wir noch nicht an dieser Stelle erwähnt haben: Welche neuen Stars und Promis bekommen in der neuen Reihe 13 Folgen lang ihr Fett weg? So viel sei vorab verraten: Es verspricht lustig zu werden.


Wenn ein lautes „Rooobercht!“ erschallt, dann wissen alle, dass Carmen Geiss ihr Unwesen treibt. Sehr zum Leidwesen ihres geplagten Mannes Robert. Und genau das Millionärspaar Geiss und die gleichnamige Dokusoap „Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie“ auf RTL II ist dieses Mal Zielscheibe für die „Switch reloaded“-Akteure. Carmen wird in diesem Fall von Martina Hill dargestellt. Ehegatte Robert mit tadelloser blendend weißer Kauleiste übernimmt Martin Klempnow.

Klempnow will es in Staffel sechs anscheinend wissen, hat er sich doch gleich drei Charaktere angelacht. Opfer Nummer zwei heißt Henning Baum, den Sat.1-Zuschauer aus „Der letzte Bulle“ kennen. Und Martin Klempnow übernimmt außerdem noch Axel Prahl, der im ARD-„Tatort“ als Hauptkommissar Frank Thiel in Münster ermittelt. Da darf Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne alias Jan-Josef Liefern natürlich nicht fehlen. Seine Rolle mimt Max Giermann.

Giermann, der wohl weltbeste Imitator von Stefan Raab, übernimmt außerdem – und darauf freuen wir uns ganz besonders – in der sechsten Staffel „Tante“ Brigitte Nielsen, die amtierende Dschungel-Königin. Na das kann ja was geben! Martina Hill hat sich darüber hinaus noch die Politikerin Renate Künast vom Bündnis 90/Die Grünen ausgeguckt. Und noch einmal zurück zum „Tatort“ in Münster. Da ergänzt Petra Nadolny das Duo Boerne/Thiel durch die kettenrauchende Staatsanwältin Wilhelmine Klemm alias Mechthild Großmann. Warum allerdings Bernhard Hoecker nicht gleich noch die kleinwüchsige Boerne-Assistentin „Alberich“ übernommen hat, bleibt uns ein Rätsel. Das hätte doch gepasst wie die Faust aufs Auge...


Teilen:
Geh auf die Seite von: