Von Lisa Winder 0
Bekannt aus „Zuhause im Glück“

„Die Bauretter“-Experte John Kosmalla: „Bis jetzt konnten wir alle Herausforderungen meistern“

2005 war John Kosmalla das erste Mal für RTL II bei „Zuhause im Glück“ im Einsatz und seit vier Jahren steht er außerdem für „Die Bauretter“ als Helfer in der Not vor der Kamera. Im Interview mit Promipool erzählt John von seinen Anfängen beim „Tatort“ und seinem emotionalsten Fall bei der aktuellen Staffel von „Die Bauretter“.

John Kosmalla (50) gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten TV-Gesichtern Deutschlands. Vor über zehn Jahren begann Kosmalla seine Fernsehkarriere, aber ganz anders als viele seiner Fans vermuten würden. Mein erstes Casting hatte ich als Statist für einen Tatort in Lüneburg. Mein Profil wurde anschließend in der Kartei einer Agentur geführt“, erzählt John. Kosmallas Profil, der eine Tischlerlehre und ein Architekturstudium absolviert hat, fiel RTL II beim Casting für „Zuhause im Glück“ sofort auf und so übernahm er 2005 das beliebte Format. Seit 2011 ist er auch in „Die Bauretter“ zu sehen.

Dieser Fall bewegte ihn besonders

In „Die Bauretter“ helfen John Kosmalla und seine Kollegin Manuela Reibold-Rolinger verzweifelten Familien, die der Bau ihres Traumhauses vor arge Probleme stellt. Unter den vielen Zuschriften wählt das Team dabei mit viel Bedacht aus. Hier spielt auf der einen Seite die Bedürftigkeit oder sogar Notlage der Familie und auf der anderen Seite die Machbarkeit eine Rolle. Zudem muss der Fall eine rechtliche Komponente aufweisen, die noch offen ist, denn es ist schwierig in laufende Verfahren einzugreifen. Auch überschuldet dürfen die Familien nicht sein, da sie sonst nach der Fertigstellung alles wieder verlieren. Wir entscheiden also auf Grund finanzieller, baulicher und rechtlicher Machbarkeit, welche Familien wir unterstützen“, erklärt Kosmalla.

Ein Fall der aktuellen Staffel von „Die Bauretter“ ging John Kosmalla“ dabei besonders an die Nieren: „Dabei ging es um Mängel an einem 200 Jahre alten Haus. Für diese Familie, die beim Kauf finanziell über den Tisch gezogen wurde, konnten wir für spätere Renovierungen Geldmittel beschaffen und dem maroden Bauwerk haben wir dann noch einen besonderen Charme verliehen sowie eine lang überfällige Wohnlichkeit herausgearbeitet. Das war äußerst emotional und hat mich sehr berührt!“

Sein Privatleben hält Kosmalla lieber geheim

Dass bis jetzt jedes noch so schwierige Projekt bei „Die Bauretter“ geklappt hat, verdanken Kosmalla und Reibold-Rolinger natürlich den fleißigen Handwerkern. Diese sind für die TV-Experten schon zu einer zweite Familie geworden. „Wir haben eine Kernmannschaft und die kann man auch wirklich als Familie bezeichnen. Das ist bei solchen Projekten auch extrem wichtig, denn wir haben wenig Zeit und müssen uns blind aufeinander verlassen können“, so Kosmalla. Über seine richtige Familie möchte John Kosmalla, der sich eigentlich nicht als Promi sieht, aber lieber nicht zu viel verraten: „Ich halte mein Privatleben so privat wie möglich, finde es aber hin und wieder sehr schön in der Öffentlichkeit zu stehen. Die Mischung macht’s perfekt!“

„Die Bauretter“: Neue Folgen, ab 2. Juni 2015 immer dienstags um 20:15 Uhr bei RTL II.