Von Nils Reschke 0
Dschungelcamp 2013

Die 13. Dschungel-Prüfung: Patrick Nuo im Dschungel-Pool

Na was könnte sich besser für unsere Seite anbieten, als eine Dschungel-Prüfung im Pool? Der gute Patrick wurde von seinen Mitstreitern im Camp nominiert, um auf Tauchstation zu gehen und sechs Sterne für ein fürstliches Abendessen einzusammeln.


Eine ordentliche Portion Extra-Motivation gab es für Patrick Nuo vor seiner Prüfung von Olivia Jones: „Ab fünf Sterne bekommst du die Klöten massiert.“ Da wird sich Porno-Paddy aber gefreut haben. Ohnehin lässt unsere Drag Queen ja keine Gelegenheit aus, sich an den Nuo heran zu schmeißen: „Das ist schon ein knackiger Typ, aber auch eine harte Nuss. Ich taste mich ran.“ Das alles ist für Joey nichts: „Ich halte mich da besser raus.“

Aber zurück in den Pool. Das RTL hatte selbigen ein großes Krokodil spendiert, dass frei herum schwamm. Da muss man sich also erst einmal herein trauen. Doch Patrick Nuo zeigte sich furchtlos und ging nun also auf Tauchstation. Unter jeder Tauchglocke konnte der Schweizer Popsänger ein wenig Luft holen und musste den Stern mit dem Mund einsammeln. Dumm nur, dass sich unter jener Glocke auch jede Menge Getier versammelt hatte.

Im ersten Gefäß waren es Wasserspinnen, im zweiten warteten kleine Krokodile. Porno-Paddy ließ sich davon nicht abhalten, wenngleich er ausnahmsweise seine Hände einmal nicht zur Hilfe nehmen durfte. Weiter ging es mit Tauchglocke Nummer drei, unter der sich Flusskrebse ihr Stelldichein gaben.

Danach bekamen noch Bindenwarane und zu guter letzt Schlammkrabben Gesellschaft von unserem schnuckeligen Patrick, dem das alles aber offensichtlich wenig auszumachen schien. Wie ein Aal glitt er durchs Wasser, und musste bei der letzten Station auch noch Aale befreien, um an den sechsten und letzten Stern heranzukommen. Auch diese Hürde meisterte er mit Bravour.

Perfekt! Und wer so glänzt, darf sich natürlich auch einen Schabernack leisten. Seinen besorgten Camp-Mitbewohnern berichtete er von einem Horror-Kroko, das ihn verfolgt und sogar gebissen habe. „Ihr müsst mir vergeben“, schaute er betrübt in die Runde. Als alle Dschungelcamp-Kandidaten schon mit dem Schlimmsten, also null Sterne, rechneten, lüftete Patrick stolz das Geheimnis: „... und da hab ich sechs Sterne geholt!“ Bravo, bravissimo! Nur auf die Klöten-Massage verzichtete er freiwillig.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de


Teilen:
Geh auf die Seite von: