Von Nils Reschke 0
Fußball-EM 2020

DFB denkt über eine Bewerbung fürs EM-Finale nach

Erleben wir im Sommer 2020 das nächste Sommermärchen? Jedenfalls beschäftigt sich Deutschland mit dem Gedanken, sich für die Finalspiele 2020 bei der Euro zu bewerben.


Anfang Dezember ließ die UEFA mit einer Nachricht die Bombe platzen, die einer Revolution gleichkommt. Denn der Vorschlag von Präsident Michel Platini fand beim entsprechenden Gremium ausreichenden Anklang. Demnach wird die Fußball-Europameisterschaft 2020 nicht in einem Land und auch nicht in zwei Ländern – wie zuletzt 2012 in Polen und der Ukraine – ausgetragen. Nein, zum 60. Jubiläum soll es die europäischste EM aller Zeiten werden, die in zwölf, 13 oder vielleicht sogar 14 Ländern ausgetragen werden soll. Eine irre Idee, die die Fußball-Fans in zwei Lager spaltet. Die einen finden diesen europäischen Gedanken toll, andere hingegen sehen schon massive Reisestrapazen auf sich zukommen.

Doch vielleicht wird es ja gar keine so weite Reise werden. Denn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) prüft derzeit eine Bewerbung. Nicht etwa für irgendwelche Spiele. Nein, die Halbfinalspiele und das EM-Endspiel 2020 sollen es sein.  „Eine Idee ist, dass jedes Land zwei Bewerbungen abgeben kann: für die Vorrunde und für die drei Finalspiele“, erklärte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach in einem Interview mit der Sport Bild. Bislang gilt die Türkei, die sich bei der Wahl zur Europa-EM übrigens als einziges Land dagegen ausgesprochen hat, als heißer Favorit für die zwei Halbfinals und das Finale. Mit seinen modernen Arenen hätte Deutschland, das 1988 Gastgeber der Euro war, sicherlich auch gute Aussichten für den Zuschlag.

Sollte es tatsächlich so weit kommen, bedeutet das aber nicht nur Vorteile. „Wenn wir den Zuschlag für die Finalspiele bekommen, würden wir als Gastgeber für die Vorrunde wegfallen“, erklärt Niersbach. „Unsere Mannschaft würde dann nur auswärts spielen. Ansonsten geht der Trend dahin, dass sie in der Vorrunde zwei Mal zu Hause und einmal auswärts spielt.“ Bis zu einer Entscheidung werden wir uns ohnehin gedulden müssen. Nicht vor März, spätestens aber im Juni 2014 will sich die UEFA entscheiden. Dann sollen nach aktuellem Stand der Dinge zwölf EM-Stadien festgelegt werden. Plus die Stadt, in der die drei Finalspiele stattfinden. In Deutschland haben sicherlich München, Dortmund, vielleicht auch Hamburg die besten Karten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: