Von Nils Reschke 0
1:2-Niederlage

Deutschlands Auftakt ins EM-Jahr misslingt gegen Frankreich

Joachim Löw musste auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Was in der Offensive weniger das Problem war, machte sich im Abwehrverbund bemerkbar: Deutschland mangelt es in der Defensive noch an brauchbaren Alternativen für die Euro 2012 in Polen und der Ukraine.


Das war dann wohl nichts. Der Auftakt ins EM-Jahr ist missglückt. Mit 1:2 (0:1) verloren Deutschlands Nationalspieler ihr Testspiel gegen Frankreich im Bremer Weserstadion verdientermaßen. Das war die schlechte Nachricht. Die gute News gleich hinterher: Es war ja nicht der Auftakt zur EM 2012, und so bleibt Bundestrainer Joachim Löw noch einige Zeit, um am Kader und am Feinschliff zu arbeiten. So wie am Mittwochabend gegen die Franzosen wird die DFB-Elf zudem wohl kaum noch einmal auflaufen, denn mit Kapitän Philipp Lahm, seinem Stellvertreter Bastian Schweinsteiger, dazu noch Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mario Götze sowie Sven Bender fehlten gleich sechs Stammkräfte, von denen zumindest die ersten vier genannten Akteure einen Stammplatz sicher haben dürften.

Les Bleus und Nationaltrainer Laurent Blanc gelang es auch beim Test in Bremen, endlich wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen, nachdem die Equipe Tricolore in den vergangenen Jahren mehr durch Skandale und Spielerrevolten aufgefallen war. Dazu stand an der Seitenlinie ein störrischer Nationaltrainer namens Raymond Domenech, der sich nichts sagen ließ und selbst bei den Franzosen alles andere als beliebt war. Aber dank der Tore durch Olivier Giroud, Top-Torjäger in der Ligue Un, sowie durch Florent Malouda gelang ein weiterer Sieg mit Ausrufezeichen.

Dass ausgerechnet Cacau kurz vor dem Spielende für die deutsche Nationalmannschaft traf, passte ins Bild. Der Stürmer vom VfB Stuttgart war wegen seiner Nominierung hart von den Medien angegangen worden, die lieber Mike Hanke aus Mönchengladbach gesehen hätten. Cacau antwortete auf dem Platz und traf. Das war einem agilen Miroslav Klose in der ersten Hälfte, und einem enttäuschenden Mario Gomez im zweiten Abschnitt nicht gelungen. Doch dort war der Grund in der Niederlage nicht zu suchen: Vor allem die unorganisiert wirkende Defensive macht Sorgen. Hoffen wir also, dass Jogi Löw diese Baustelle bis zur EM in den Griff bekommt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: