Von Nils Reschke 0
WM-Qualifikation

Deutschland will gegen Schweden das Dutzend Punkte voll machen

Am Dienstagabend endet bereits das Länderspieljahr 2012 für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Zumindest, was die Pflichtspiele betrifft. Ein weiteres Testspiel ist noch am 14. November in den Niederlanden geplant. Bundestrainer Joachim Löw formulierte dennoch schon einmal vorsorglich einen Wunsch, den sicherlich auch Millionen deutscher Fußballfans hegen.


„Es wäre doch schön“, sagte Jogi Löw, „wenn wir gegen Schweden auch den vierten Sieg in der WM-Qualifikation landen könnten und das Jahr somit sehr gut abschließen.“ Das wäre es tatsächlich. Allerdings dürften sich die Nationalkicker aus Schweden kaum so kampflos ergeben, wie es Irlands Mannschaft am vergangenen Freitag bei der 1:6-Niederlage getan hat. Angepfiffen wird die Partie um 20.45 Uhr am Dienstagabend im Olympiastadion in Berlin. Schweden selbst reist immerhin mit der Empfehlung an, seine ersten beiden Matches in der Qualifikation gewonnen zu haben – wenngleich nicht völlig souverän, wie alleine das magere 2:1 auf den Färöern beweist.

Das bedeutet aber auch: Gewinnen die Skandinavier in Berlin, würden sie nach Punkten mit dem DFB-Team gleichziehen. Im umgekehrten Fall käme Deutschland auf zwölf Punkte – und hätte Schweden als sicherlich härtesten Rivalen um den Sieg in der Gruppe C mit sechs Zählern erst einmal auf Distanz gehalten. Und alle anderen Konkurrenten wie die Iren und Österreicher sowieso. Die Duelle zwischen Schweden und Deutschland haben eine lange Tradition. 34 Mal trafen sich beide Mannschaften schon. Die Bilanz spricht für das DFB-Team, allerdings nur knapp. Denn neben 14 Siegen für Deutschland gab es auch 13 schwedische Erfolge zu verzeichnen. Sieben weitere Duelle endeten mit einem Remis.

Es deutet also vieles darauf hin, dass diese Partie in der Gruppe C alles andere als ein Spaziergang wird für die deutsche Nationalmannschaft. In einem Testspiel in Schweden trennte man sich zuletzt 0:0 unentschieden. Davor kam es 2006 bei der WM im eigenen Land im Achtelfinale zum Duell gegen die Skandinavier. Deutschland siegte mit 2:0. Beide Tore erzielte damals Lukas Podolski. Doch der scheint mittlerweile seinen Stammplatz an Marco Reus verloren zu haben. Der Dortmunder selbst schnürte gegen die Iren ein Doppelpack zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung.


Teilen:
Geh auf die Seite von: