Von Nils Reschke 0
EM 2012 Viertelfinale

Deutschland startet ohne EM-Torschützen gegen Griechenland ins Viertelfinale

Die Spannung steigt. Spürt ihr es auch, dieses Kribbeln? Vorbei das Vorgeplänkel bei der Vorrunde, auch wenn es in der sogenannten Todesgruppe stattgefunden hat. Ab sofort heißt es auch für die deutsche Mannschaft: Siegen – oder nach Hause fliegen.


Bislang agierte Bundestrainer Joachim Löw ja recht defensiv, was seine Aufstellung betraf. Will heißen: Jogis Jungs in der Startelf waren meist ein und dieselben. Doch wenn heute Abend in Danzig in der PGE Arena das Viertelfinale zwischen Deutschland und Griechenland angepfiffen wird, sieht die Sache etwas anders aus. Der Bundestrainer hat sich dazu entschlossen, die Mannschaft gleich auf vier Positionen zu ändern. Ein gewagtes Risiko – oder eine taktische Variante, die Sinn macht? Ab 20.45 Uhr wird die Partie angepfiffen, und dann wissen wir alle mehr.

Hinten rechts wird wieder Jerome Boateng verteidigen, der damit Lars Bender, den Siegtorschützen aus dem Match gegen Dänemark verdrängen wird. Vor Boanteng spielt aber nicht Thomas Müller. Das ist die erste Überraschung. Nein, Marco Reus bekommt eine Bewährungschance und soll mit seinen gefürchteten Tempodribblings Löcher in die zu erwartende Beton-Abwehr der Hellenen reißen. Gleiches gilt auch ganz vorne, wo Miroslav Klose nach drei Einwechslungen bei dieser Euro das erste Mal von Beginn an ran darf. Das bedeutet aber auch: Mario Gomez muss auf die Bank. Trotz seiner drei Treffer, mit denen er gemeinsam mit Portugals Cristiano Ronaldo ganz vorne liegt. Und zu guter letzt muss auch Lukas Podolski, ebenfalls Torschütze gegen Dänemark, weichen. Für ihn steht Andre Schürrle von Bayer Leverkusen in der Startelf.

Diese Startaufstellung ist also ein echte Überraschung. Erst recht, wenn man bedenkt, dass Joachim Löw damit alle Torschützen der bisherigen fünf deutschen EM-Treffer herausrotiert hat aus der „Starting Eleven“. Das ist mutig, das macht taktisch allerdings auf jeden Fall Sinn. Schief gehen sollte bitteschön ohnehin nichts heute Abend, denn in acht Duellen verlor Deutschland bisher noch nie gegen Griechenland, das sich zumindest drei Unentschieden erkämpfte. Darauf wird Hellas auch heute Abend aus sein, um zumindest eine Verlängerung, vielleicht ja sogar ein Elfmeterschießen zu erzwingen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: