Von Lena Gulder 0
Deutscher Filmpreis: Gewinner

Deutscher Filmpreis: Wer konnte die begehrte "Lola" nach Hause nehmen?

Gestern Abend fand in Berlin ein Promi-Aufgebot statt, dass man selbst in der Hauptstadt nicht alle Tage sieht. Anlass? Es wurde der renommierte Deutsche Filmpreis verliehen. Wir berichten für euch wer die Gewinner des Abends waren und welcher Film sechs "Lolas" einheimsen konnte.


Das Wetter hätte für diesen Anlass nicht besser mitspielen können. Bei angenehm lauer Temperatur tumelten sich die Stars aus dem Filmgeschäft gerne auf dem roten Teppich und ließen sich von den Fotografen ablichten. Gestern Abend wurde nämlich im Friedrichstadt-Palast in Berlin der Deutsche Filmpreis verliehen und lockte zahlreiche Stars an. Insgesamt wurden für diesen Anlass 1.800 Einladungen verschickt.

Der absolute Abräumer des Abends war der Film "Oh Boy". Er konnte sechs Preise, die sogenannte "Lola", für sich gewinnen. Einer der sechs Preise ging an Tom Schilling als bester Hauptdarsteller. Er spielt in dem Film einen jungen Mann, der sein Studium schmeißt und sich seine Zeit in Berlin vertreibt.

Gleich nach "Oh Boy" folgt die Produktion "Cloud Atlas". Sie erhielt von neun Nominierungen fünf "Lolas", unter anderem für die besten Kostüme. Der Film steht Hollywoodstreifen in nichts nach und ist mit seinen 100 Millionen Dollar Produktionskosten der teuerste deutsche Film, der je gedreht wurde.

Die "Lola" als beste Hauptdarstellerin erhielt Barbara Sukowa für ihre Darstellung der Hannah Ahrendt im gleichnamigen Film. Auch Schauspieler und Filmemacher Matthias Schweighöfer ging an diesem Abend nicht leer aus. Er heimste den Publikumspreis für seine Komödie "Der Schlussmacher" ein.

So war der Deutsche Filmpreis auch in diesem Jahr ein voller Erfolg und am Ende der Gala gingen viele glückliche Preisträger nach Hause.


Teilen:
Geh auf die Seite von: