Von Mark Read 0

Der „Tiger“ Woods muss bluten


Ist Tiger Woods bald nur noch ein „armer“ Golfstar? Die Affairen verlangen vom wilden Tiger „fette“ Abfindungen. Man munkelt, die Summen belaufen sich auf einen zweifachen Millionenstellenbetrag.

 

Nur eine seiner zahlreichen Geliebten, Rachel Uchitel, einigte sich mit Tiger Woods angeblich auf eine Abfindungssumme zwischen zwei und fünf Millionen US Dollar. Die Nachtclub Managerin soll wohl zu viele pikante Details über den Golf Star wissen. Tiger soll sogar bereit gewesen sein, der „Dame“ ein Schweigegeld von zehn Millionen Dollar anzubieten. Im Gegenzug war absolute Diskretion und Stillschweigen über ihr Wissen, was Tiger betrifft, vereinbart worden.

Rachel Uchitel hat im Vergleich zu vielen anderen Geliebten gut abgesahnt, denn diese wurden teilweise mit Summen von hunderttausend Dollar abgespeist. Manche „Affairen“ gingen sogar leer aus. Die Nachtclub Managerin Rachel muss ja sehr viel „Pikantes“ über Tiger Woods wissen… Man geht davon aus, dass es mehr sein könnte als dem Golfer lieb ist. Wer bezahlt schon für eine abgelegte Liebhaberin eine Millionenabfindung, wenn diese ihm nicht mit ihrem Wissen so dermaßen schaden könnte?

Tiger Woods Ehefrau Elin Nordegren, 30, kann laut ihres Ehevertrags bei einer Scheidung mit dem Golfer eine Summe von bis zu 10 Millionen von ihm verlangen. Eigentlich fast schon eine Frechheit, sie finanziell mit einer vermeintlichen Liebhaberin gleichzusetzen.

Nun soll sich ja derzeit Tiger einer Therapie bezüglich seiner Sexsucht unterziehen, damit er zukünftig „clean“ bleibt und seine Ehefrau nicht tagtäglich mit „schmutzigen“ Affairen langweilt. Wahrscheinlicher jedoch wird sein, dass den Tiger wohl eher die hohen „Sexabfindungen“ wieder zur Vernunft bringen werden. Wer will denn schon einen verarmten, verspotteten, ehemaligen Golfstar…?

Tiger, was hast Du Dir da nur gedacht?


Teilen:
Geh auf die Seite von: