Von Milena Schäpers 0
Donnerstag, den 24.10.13

Der Mega-Hype: Milky Chance live im Berliner Bi Nuu

Wieviel kostete die Karte gleich nochmal? 13 Euro? Das war kaum zu glauben, bei dem Andrang, der am Donnerstag Abend vor dem Kreuzberger Club Bi Nuu herrschte. Die Schlange war riesig, das Konzert komplett ausverkauft und Schilder mit „Suchen Karten“ fehlten auch nicht.

Milky Chance sind längst nicht mehr nur Youtube-Stars.  Seit das Duo auf Spotify und im Radio vertreten ist, könnten sie längst mehr für ein Konzert-Ticket verlangen. Umso glücklicher waren die, die gestern Abend dabei waren. Bei der nächsten Tour wird man wohl tiefer in die Tasche greifen müssen, um den gebürtigen Kassler zu hören. Und die wird wahrscheinlich auch etwas größer ausfallen. Ziemlich überwältig von dem großen Erfolg der ersten Deutschlandtour von Clemens Rehbein und Philipp Dausch, ist 2014 bereits eine Europatour geplant.

2014 steht die erste Europa-Tour an

Jetzt knackt das Duo, das eine Mischung aus Folk, Pop und Elektro macht, auch noch die Top 10 der Charts.

Leider machte auch die gebliebene Bescheidenheit dem Sänger einen Strich durch die Rechnung. Denn das Bi Nuu bietet den sonst kleineren Künstlern auch eine bescheidene Sound-Qualität. Man sah dem Sänger den Ärger ins Gesicht geschrieben, als er nach jedem Lied darum bitten musste, aufzudrehen. „Die Berliner haben schlechte Ohren“, scherzte Sänger Clemens Rehbein.

Trotzdem konnte er die Berliner überzeugen, dass seine Stimme live noch viel kraftvoller und eindringlicher ist als auf Band. Einfach schön war die Mischung aus einem Gitarrenkonzert von einem Künstler mit einer unglaublichen einzigartigen Stimme und einem DJ, der den tanzbaren Sound dazu liefert. 


Teilen:
Geh auf die Seite von: