Von Sabine Podeszwa 0
Musikkolumne

Der "Club 27"-Mythos und seine berühmten Mitglieder

Als Amy Winehouse im Juli verstarb, wurde sie von den Medien sofort in den "Club 27" aufgenommen. Dies ist eine Ansammlung von Superstars, die eines gemeinsam haben: Sie starben im Alter von 27 Jahren. Unsere Musikexpertin Sabine geht in ihrer aktuellen Kolumne dem Mythos dieses makabren Klubs auf den Grund.


Der "Club 27" ist eine bizarre Ansammlung von Musikern, die im Alter von 27 Jahren verstarben. Meist hatten Drogen und Alkohol einen maßgeblichen Anteil am  Tod dieser Musiker, doch auch Selbstmord und andere unglückliche Umstände führten zu dem Ableben zahlreicher aufstrebender und etablierter Rock’n‘Roll-Stars. Bereits in den Sechzigern und Siebzigern trat dieses Phänomen auf, doch erst mit dem Tod von Kurt Cobain in den Neunzigern und Amy Winehouse in diesem Jahr wurde verstärkt in den Medien darüber berichtet.

Zufall? Oder gibt es tatsächlich einen mysteriösen Zusammenhang? Fakt ist, dass es tatsächlich viele bekannte Musiker ausgerechnet in diesem Alter erwischt. Ein großer Teil dieser "Club 27"-Mitglieder befand sich zum Zeitpunkt des Todes auf dem Höhepunkt der Karriere. Naturgemäß sind diese Personen in den Medien sehr präsent und haben viele Fans, weshalb ein plötzlich auftretender Tod in diesem Alter - egal ob durch Drogen, einen Unfall oder durch einen Suizid - natürlich sehr schockierend ist. Und so makaber es sein mag: Der Tod schafft automatisch einen Mythos. Steinigt mich wenn ihr wollt, aber so manch ein verstorbener Musiker würde heute vermutlich nicht als legendär bezeichnet werden, wäre er noch am Leben. Wobei ich damit gar nicht auf jemand Speziellen abziele, sondern eher den "Mythos" an sich in Frage stelle.

Jim Morrison, Lead-Sänger der Doors, verstarb mit 27 Jahren am 3. Juli 1971 in Paris an Herzversagen als offizieller Todesursache. Dem ging eine jahrelange Drogen- und Alkoholabhängigkeit vorher. Jimi Hendrix, Sänger und auch heute noch als größter Rockgitarrist unserer Zeit gepriesen, erstickte mit 27 Jahren am 18. September 1970 an seinem eigenen Erbrochenen, das durch eine Überdosis Schlaftabletten und Alkohol hervorgerufen wurde. Janis Joplin, Sängerin und Ikone ihrer Zeit, starb mit 27 am 4. Oktober 1970 an einer Überdosis Heroin.  Brian Jones, Gitarrist der Rolling Stones, ertrank mit 27 am 3. Juli 1969 in einem Pool. Kurt Cobain, Lead-Sänger der Band Nirvana, erschoss sich mit 27 Jahren am 5. April 1994 mit einer Schrotflinte, nachdem er Heroin genommen hatte. Und last but not least natürlich Amy Winehouse. Sie starb mit 27 am 23. Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung mit 4,16 Promille.

Zieht man den Kreis weiter, findet man noch viele weitere verstorbene Musiker, die es nicht in den "Club 27" geschafft haben: Buddy Holly (23),  Bob Marley (36), John Lennon (40), Freddy Mercury (45), Rio Reiser (46), Falco (40), Aaliyah (22), Michael Jackson (51) und viele andere. Auch ihnen wird die Ehre zuteil, die den "Club 27"-Mitgliedern gewährt wird: Ihr Tod verschaffte ihnen einen Kultstatus. Mit dem kleinen Unterschied, dass das Alter hier nur eine untergeordnete Rolle spielt und keinen mysteriösen Nebeneffekt erzeugt!


Teilen:
Geh auf die Seite von: