Von Nils Reschke 0
Champions League

Der BVB krönt seine grandiose Gruppenphase mit einem Sieg gegen City

Das Team von Manchester City gilt als eine der teuersten Fußball-Mannschaften der Welt. Doch auch im Signal-Iduna-Park bewahrheitete sich mal wieder die These: Geld schießt eben doch keine Tore.


Obwohl der deutsche Meister von Borussia Dortmund auf mehreren Positionen verletzungsbedingt seine Startformation ändern musste, siegten die Schwarz-Gelben doch mit 1:0 (0:0) gegen Manchester City. Und das völlig verdient! Denn die „Himmelblauen“ von der Insel, die zumindest noch die Chance hatten, mit einem Sieg Platz drei zu ergattern und damit 2013 in der Europa League weiter zu kicken, hatten auf diese europäische „Trostrunde“ offenbar keinen Bock. Anders ist das nicht zu erklären. Keeper Joe Hart, der als einziger Normalform erreichte bei den Citizens, konnte einem im Kasten fast schon leid tun.

Jürgen Klopp kommentierte den 1:0-Erfolg seiner Truppe, die mit einigen Spielern aus der zweiten Reihe bestückt war, hinterher wie folgt: „Heute haben alle den Kopf herausgestreckt und gezeigt: Wir sind auch noch da“, freute sich der Trainer der Dortmunder über die begeisternde Leistung seiner besseren B-Elf. Denn die hat gezeigt, wie es ausschaut, wenn man mit Begeisterung bei der Sache ist.

„Es war ein tolles Spiel, da hat alles gepasst“, meinte Klopp. „Und Julian Schieber macht sogar sein Tor.“ Der Edel-Joker, der im Sommer vom VfB Stuttgart gekommen war, hat beim BVB einen schweren Stand, denn vor ihm steht Top-Torjäger Robert Lewandowski, der gegen Manchester City eine Ruhepause verordnet bekam. Gegen die Engländer allerdings schlug Schiebers große Stunde.

Jakub Blaszykowski hatte sich nach einer knappen Stunden über die rechte Seite durchgetankt, flankte flach und scharf in die Mitte, wo Julian Schieber in den Ball grätschte und diesen über die Linie beförderte (57.). Da war selbst Joe Hart machtlos, der kurz zuvor noch mit tollen Paraden gegen Ivan Perisic und Kevin Großkreutz das 0:1 vereitelt hatte. Nur eine Minute später war dann wieder Schieber derjenige, der im Mittelpunkt stand. Mit einem Heber probierte er, Hart zu überlisten. Der fiel darauf allerdings nicht herein. Aber es reichte ja auch so für den BVB zum nächsten Sieg, während Manchester City ohne einen Dreier in der Gruppe D blieb, die Dortmund als Gruppensieger vor Real Madrid abschloss. Die Königlichen siegten im letzten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam deutlich mit 4:1.


Teilen:
Geh auf die Seite von: