Von Andrea Hornsteiner 0
Strenge Regeln

"Der Bachelor": So extrem werden die Kandidatinnen überwacht

Nun wurde bekannt, wie sehr die Kandidatinnen der Kuppel-Show "Der Bachelor" im Auge behalten werden. Denn was kaum einer weiß: Die Mädels haben strenge Regeln, an die sie sich laut Vertrag auch halten müssen. So soll es angeblich auch einen eigenen Aufpasser geben.


Es sieht alles aus wie in einem Traum: Urlaub in Südafrika, eine Luxus-Villa und traumhafte Dates. Was für die meisten Frauen wohl definitiv nach einem romantischen Abenteuer klingt, sieht in der Realität ganz anders aus.

Nun packte nämlich ein Insider aus und verriet bislang unbekannte Fakten zum "Der Bachelor". Glaubt man der Quelle, so soll es hinter den Kulissen alles andere als entspannt und erholsam zugehen.

So verriet er Insider gegenüber "Intouch": Wer mitmachen will, muss sich an harte Regeln halten.

Angeblich dürfen die Kandidatinnen die Villa ausschließlich zu den Dates verlassen. Noch nicht einmal zum Beinevertreten dürfen die Frauen raus.

Und Freundschaften sollen sowieso verboten sein. Denn das Austauschen der Telefonnummern ist absolut tabu. Da bekommt der oft gehörte Satz "Ich bin nicht hier, um Freundschaften zu schließen" eine ganz neue Bedeutung.

Außerdem sollen die Frauen nur ein Mal in der Woche telefonieren dürfen. Sogar ihre Mails werden angeblich regelmäßig kontrolliert.

Die Mädels dürfen also die Villa nicht eigenhändig verlassen, ihre Liebsten nicht anrufen und auch sonst bleibt da wenig übrig. Denn auch die Zeit sich mit Musik zu vertreiben ist nicht erlaubt.

Gerade eine Stunde am Tag darf die gehört werden. Ein Aufpasser soll sogar dafür sorgen, dass alles so verläuft, wie von der Produktion gewünscht und vorgeschrieben.

Weitere Infos zu der Kuppel-Show "Der Bachelor" findet ihr im Special bei RTL.de.


Teilen:
Geh auf die Seite von: