Von Mark Read 2
Liebe oder nicht?

"Der Bachelor": Deshalb weinte Bernadette beim Abschied von Paul

Am Mittwoch verabschiedete sich "Bachelor" Paul von der Geheimfavoritin Bernadette - woraufhin diese in Tränen ausbrach, obwohl sie doch vorher bekannt gegeben hatte, Paul sei ohnehin nicht ihr Typ. Hatte sie sich etwa doch verliebt?


Zwölf junge Frauen bekamen am Mittwoch von "Bachelor" Paul Janke im Rahmen der gleichnamigen RTL-Sendung eine Rose überreicht und damit das Ticket für die nächste Runde. Eine war nicht darunter: Die 27-jährige Bernadette, die eigentlich genau Pauls Typ ist und die daher viele als Geheimfavoritin auf den Sieg in der Liebesshow gesehen hatten. Da sie dem 30-jährigen Hamburger aber ins Gesicht gesagt hatte, dass sie ihn eher als Kumpel denn als Mann fürs Leben sieht, war ihr Ausscheiden irgendwie logisch. Für Wirbel sorgte nur ihre Reaktion nach dem Aus.

Denn Bernadette liefen die Tränen die Wange herunter, und das nicht zu knapp. Hatte sie sich entgegen ihrer Behauptung doch in den smarten Paul verschossen? Hatte sie eine zweite Chance verdient, damit das zwischen ihr und dem Bachelor doch noch was werden könnte. Nix da. Bernadette sieht in Paul immer noch nicht den Mann fürs Leben, und ihre Tränen hatten einen anderen Grund.

Auf ihrer Facebook-Seite schrieb Bernadette folgendes zu dem Moment ihres Abschieds von Paul: "Also falls ihr es nicht mitbekommen habt, hab ich ihm gesagt, dass ich ihn nur als Kumpel sehe... danach hab ich geweint, weil ich meine Mädels ins Herz geschlossen hab und nicht wegen des Typen, aber RTL schneidet es, wie es will!"

Also ging es eher um den Abschied von ihren Freundinnen als um den von Paul. Da die Show aber nicht "Superfreundinnen" heißt, sondern "Der Bachelor", und dieser die Liebe seines Lebens sucht, war Pauls Entscheidung definitiv richtig.


Teilen:
Geh auf die Seite von: