Von Kathy Yaruchyk 0
Juliane Ziegler

Der Bachelor: 1. Siegerin spricht über die Echtheit der Kuppel-Sendung

Vor zehn Jahren wurde die erste Staffel "Der Bachelor" ausgestrahlt. Die damalige Siegerin, Juliane Ziegler, spricht nun in einem Interview über die Echtheit der Sendung und darüber, warum es mit Marcel nicht geklappt hat.


Juliane Ziegler (31) war im Jahr 2003 die erste, die bei der Kuppelshow „Der Bachelor“ auf RTL gewonnen hat. Damals war die gelernte Schornsteinfegerin aus Berlin erst 22 Jahre alt.

Der Bachelor war der 29-jährige Financial Planer Marcel Maderitsch (38).

Bei den zwei hat es, ebensowenig wie bei dem letztjährigen Bachelor Paul Janke (31) und Anja (28), mit der großen Liebe geklappt. Dennoch ging Juliane als Siegerin aus der Show, denn mittlerweile ist sie eine angesehene Moderatorin.

Doch was lief vor zehn Jahren während und nach der Sendung? War alles echt oder hatten die Macher von RTL ihre Finger im Spiel? Juliane erzählt, dass nach Ende der Dreharbeiten erst einmal Funkstille zwischen ihr und Marcel war. Erst nach einigen Wochen flogen sie in den ersten gemeinsamen Urlaub, wo sie auch festgestellt haben, dass sie nicht zusammen passen: “Wir haben die Zeit genossen und akzeptiert, dass es am Ende ein schönes Abenteuer war“, erklärt Juliane der BILD-Zeitung.

 

Heute haben die zwei keinen Kontakt mehr zueinander. Dass es nicht geklappt hat, findet die Moderatorin mittlerweile gar nicht schlimm: „Ich bin nur mit einer einzigen Erwartung an die Sache rangegangen: Ich wollte meinen Ex-Freund vergessen und mich im besten Fall neu verlieben, und das habe ich ja auch fast geschafft.”

Die Teilnahme bereut sie jedenfalls nicht, denn es gab einiges zu erleben: „Tolles Essen, Naschereien, spannende Dates und auch Alkohol. Alles war vorhanden. Ob man sich die Birne wegsäuft oder nicht, kann von RTL nicht gesteuert sein. Jede Frau hat doch ihren eigenen Willen und es steht definitiv niemand vom Team da und befiehlt, zu trinken.“ Damit bestätigt die 31-Jährige, dass es zumindest 2003 kein Drehbuch gegeben hat.

Kann man also auch bei der dritten Staffel davon ausgehen, dass alles echt ist? Die ganzen Zickereien und sogar der Lesbenkuss zwischen Melanie und Nina? Wenn’s nach Juliane geht, dann ja: „Bei uns gab es kein Drehbuch und Zickereien fanden automatisch statt. Wenn man so viele Frauen zusammenwürfelt und es dann nur um einen einzigen Mann geht – da brauchte es keine Inszenierung. Wir wurden in Dates geschickt und haben dann ziemlich schnell vergessen, dass ALLES aufgenommen wurde“, erklärt sie der BILD.


Teilen:
Geh auf die Seite von: