Von Nils Reschke 0
Dschungelcamp 2013

Der Arzt, dem die Promis vertrauen: Dr. Bob spricht Klartext

Jeder "Dschungelcamp"-Zuschauer kennt sein Gesicht, doch trotzdem weiß man wenig über Dr. Bob. Warum Helmut Berger aus dem Dschungel geschickt wurde und ob er selbst auch die Leckereien in den Ekelprüfungen nascht, verriet der Dschungelcamp-Arzt jetzt in einem Interview.


Wieso „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ selbst in seiner siebten Staffel nichts von der gigantischen Einschaltquote eingebüßt hat, darüber wird viel spekuliert. Ein Grund mag darin zu suchen sein, dass das Dschungelcamp Konstanten aufweist. Die Regeln haben sich in mittlerweile zehn Jahren nicht groß geändert. Die Moderatoren blieben bis zum tragischen Tod von Dirk Bach auch dieselben. Und dann ist da natürlich noch ein gewisser Mister McCarron. Kennt ihr nicht? Oh, doch! Besser bekannt ist er natürlich als Dr. Bob, der sich im australischen Busch um das Wohlergehen der Kandidaten kümmert.

Dabei führt Bob McCarron in Australien ein recht ruhiges Leben – wenn nicht gerade das Dschungelcamp läuft. In Down Under wird die Show nicht gesendet, weswegen wer auch kaum erkannt wird. „Während der Weihnachtsferien war ich in Vietnam, und am Flughafen haben mich zwei deutsche Touristen angesprochen – und ein paar Minuten später zwei englische Touristen“, erzählt er von seltenen Begegnungen, in denen Dr. Bob auch schon mal ein Autogramm schreiben darf. Berührungen mit der Medienbranche hat er aber durchaus nachzuweisen: Dr. Bob ist gelernter Maskenbildner und auch Künstler von Spezialeffekten. Über die Art und Weise, wie sich die Promis im Dschungel manches Mal wehleidig beklagen, kann er deswegen nur lachen: „Die Kandidaten finden, es sei sehr beschwerlich. Ich denke, sie regen sich einfach übereinander auf, und das macht es hart.“

Sein oberstes Gebot: Dr. Bob will, dass die Kandidaten im Dschungel nicht den Mut verlieren, dass sieh ihm vertrauen. Dazu zählt auch, dass er alles, was den Promis an „Delikatessen“ serviert wird, vorher schon getestet hat: „Ich habe alles probiert“, schwört Dr. Bob Stein und Bein. Er esse zwar nicht so viel davon wie die Kandidaten, „aber ich probiere es. Das meiste davon ist so schrecklich, wie sie sagen“. Und wenn es sein muss, schickt Dr. Bob auch einen Kandidaten nach Hause. Wie zuletzt Helmut Berger. Aufgrund der Hitze habe es bei älteren Menschen Risiken gegeben. Es sei einfach zu heiß gewesen. Ansonsten sei Helmut Berger „während seiner Zeit im Camp sogar deutlich fitter und gesünder geworden. Wenn er bis zum Ende geblieben wäre, wäre es bestimmt noch mehr aufwärtsgegangen“. Zumindest das Kapitel ist ja bereits abgeschlossen.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.


Teilen:
Geh auf die Seite von: