Von Mark Read 0

Dennis Hopper: Beerdigung ohne Ehefrau Victoria Duffy


Es ist ein mehr als trauriges Ende eines Lebens!

Der verstorbene Schauspieler Dennis Hopper verbot seiner Ehefrau Victoria Duffy an seiner Beerdigung teilzunehmen.

Es tauchte jetzt ganz aktuell ein Brief auf, in dem er seine von ihm getrennt lebende Ehefrau Victoria schriftlich zur feierlichen Beisetzung auslud.

Nicht einmal im Todeskampf konnte Hopper seinen extremen Hass auf Victoria Duffy begraben. Das einst so glückliche Hollywood-Paar führte in den letzten Monaten einen erbitterten Rosenkrieg. Nicht einmal aus Rücksicht und zum Wohle ihrer kleinen, gemeinsamen Tochter Galen, 7, riss sich das Noch-Ehepaar zusammen.

In der erbitterten Schlacht ging es nicht nur um die Verteilung des Vermögens, sondern auch um das Sorgerecht der Tochter Galen.

Noch auf dem Sterbebett schrieb Dennis Hopper einen „bösen“ Brief an Victoria Duffys Anwalt. Seine klare und irgendwie auch traurige Ansage: Victoria Duffy möge sich von den Trauerfeierlichkeiten ausdrücklich fernhalten.

„Es war Mr. Hoppers ausdrücklicher Wunsch, dass Mrs. Hopper seine Beerdigung nicht besucht“, so gab das amerikanische Magazin „Daily Beast“ den traurigen Inhalt des Schreibens wieder. Die kleine Tochter Galen sollte nach dem Willen Dennis Hoppers anstelle mit ihrer Mutter zusammen mit einer „Nanny“ zur Beerdigung ihres Vaters anreisen.

 

Diesen letzten Willen erfüllte Victoria Duffy ihrem verstorbenen Gatten nicht!

„Man setzt eine Siebenjährige nicht in ein Privatflugzeug, um sie ohne ihre Mutter zur Beerdigung ihres Vaters zu schicken“, so verteidigten Freunde die Entscheidung der Ehefrau Victoria gegenüber dem amerikanischen Magazin „Daily Beast“, die den Brief Hoppers veröffentlichte.

Freunde Hoppers, die die Seite des Schauspielers vertritt, hielt dagegen und warf Victoria Duffy vor, die Tochter Galen nur als Kampfmittel im Krieg gegen Dennis Hopper zu benutzen.

Welche Meinung haben Sie dazu?

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!


Teilen:
Geh auf die Seite von: