Von Nils Reschke 0
Überraschung geglückt

David Beckham rührt zwölfjährigen Knirps zu Tränen

Er heißt Christian Bell, ist zwölf Jahre alt – und eigentlich wollte er mit seiner Mutter nur ein Foto machen. Bis dann David Beckham die kleine Fotobox betrat und die Tränen flossen. Die Olympischen Spiele in London taugen schon jetzt für die ganz emotionalen Momente.


Ganz England, und insbesondere die Haupstadt London ist schon im Olympia-Fieber. Ein beliebter Anlaufpunkt für alle Sportfans ist deswegen auch eine etwas unscheinbare und kleine Fotobox, die sich in Stratford City im Einkaufszentrum Westfield befindet. Dort können Fans ihre Sympathie zum Sportlerteam aus Großbritannien bekunden und sich fotografieren lassen. Einen ähnlichen Plan hatten ursprünglich auch Elaine Bell und ihr zwölfjähriger Sohnemann Christian – bis es zum unerwarteten Moment kam. Einen Moment, den vor allem Christian Bell wohl niemals vergessen wird.

Denn zum großen Erstaunen des kleinen Jungen trat in die Fotobox auf einmal niemand anderes als Star-Kicker David Beckham ein. „Darf ich reinkommen?“, zeigte „Becks“ zunächst nur seinen Kopf, trat dann aber in die Box. Denn antworten konnte der kleine Christian schon lange nicht mehr. Stattdessen brach er in Tränen der Freude aus, konnte es überhaupt nicht fassen. Da musste „Papa“ David Beckham selbst ran, um den Zwölfjährigen zu trösten. Und als die Überraschung erst einmal verdaut war, gab es selbstverständlich noch Erinnerungsfotos von diesem einmaligen Treffen.

„Mein Sohn hat angefangen zu weinen, und das wiederum hat mich zum Weinen gebracht. Es war absolut unglaublich“, erzählte später Mama Elaine Bell der englischen Zeitung Sun. Wenn das also mal keine gelungene Überraschung war, die die zwei da bei der Aktion „Take The Stage“ erlebt haben. Rund 60 Sportfans wurden so im Laufe der Kampagne überrascht und auch David Beckham strahlte hinterher ganz glücklich: „Es war eine einzigartige Erfahrung für mich und für die Menschen, die mitgemacht haben. Es gab einige großartige Reaktionen.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: