Von Mark Read 0
Beckham zu PSG?

David Beckham: Beendet er seine Karriere in der Stadt der Liebe?

Mit 36 Jahren neigt sich David Beckhams glanzvolle Fußballkarriere dem Ende entgegen. Und obwohl es noch vor kurzem so aussah, als würde er seine Laufbahn in den USA bei Los Angeles Galaxy ausklingen lassen, könnte der englische Superstar nun in Frankreich landen. Paris St.-Germain hat Beckham angeblich ein phänomenales Angebot unterbreitet.


Der französische Traditionsverein Paris Saint-Germain wurde im Mai von einem Investor aus Katar aufgekauft, der seitdem wie verrückt Geld in die Mannschaft investiert. PSG soll zu einem europäischen Spitzenverein aufgebaut werden – und für das neue Glanz-Image wäre eine Verpflichtung von David Beckham nur förderlich.

Noch ist nicht sicher, ob der Mittelfeldspieler das Angebot aus der französischen Hauptstadt wirklich annimmt. Doch glaubt man einem Freund aus Beckhams Umfeld, ist das Angebot einfach zu gut, um "nein" sagen zu können. Beckhams Ehefrau Victoria würde, falls der Deal durchgeht, wohl in Los Angeles bleiben. Auch, weil die mittlerweile vier gemeinsamen Kinder nicht aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen werden sollen.

Gegenüber der "Daily Mail" erzählte der Insider: "Es schien schon alles geregelt. David war drauf und dran, einen weiteren Einjahresvertrag bei L.A. Galaxy zu unterschreiben und sich dann bei den olympischen Spielen 2012 in London offiziell zu verabschieden."

"Doch dann kam PSG mit einem Wahnsinns-Angebot, und das hat die Angelegenheit wirklich verändert. Und obwohl David der Gedanke nicht gefällt, von Victoria und den Kindern getrennt zu sein: Dies ist ein unschlagbares Angebot."

Würde Beckham wirklich nach Paris wechseln, würde er dort auf einen alten Bekannten treffen: Der Brasilianer Leonardo arbeitet seit diesem Sommer als Sportdirektor für den Hauptstadtklub. Als Beckham 2009 und 2010 zweimal kurz für den AC Mailand spielte, war Leonardo dort sein Trainer – und schwärmte in den höchsten Tönen vom englischen Freistoßkünstler.


Teilen:
Geh auf die Seite von: