Von Nils Reschke 0
Foo Fighters in Reading

Dave Grohl widmet Kurt Cobain und Krist Novoselic einen Song

Mit einem ganz emotionalen Gig wurde das Reading Festival am Sonntagabend beendet. Vor 20 Jahren hatten Nirvana an gleicher Stelle einen ihrer wohl grandiosesten Auftritte. Dave Grohl von den Foo Fighters erinnerte sich daran und widmete einen Song seinen damaligen Weggefährten.


Mit einem Auftritt der Foo Fighters endete gestern Abend das populäre Reading Festival. An drei Tagen ging mit Bands wie The Cure und Kasabian, die die Headliner am Freitag und Samstag waren, so richtig die Post ab. Doch sie alle steckten die Foo Fighters um Frontmann Dave Grohl locker in die Tasche. Grohl selbst sorgte dann auch wohl für einen der bewegendsten Momente auf dem Reading Festival, wo er mit seiner Band eine Setlist von sage und schreibe 26 Songs absolvierte.

„Es ist die letzte Show unserer Tour und es ist auch die letzte Tour für eine längere Zeit“, sprach Dave Grohl zu der jubelnden Menge. Ein Hit wie „All My Life“ reihte sich an den nächsten. Natürlich durfte auch „Everlong“, so etwas wie der heimliche Lieblingssong aller, nicht fehlen. Und natürlich ebenso wenig die aktuelle Single „These Days“. Und dann passierte es. Es ist mittlerweile fast auf den Tag genau 20 Jahre her, da war Dave Grohl noch Schlagzeuger einer Band namens Nirvana. Also widmete er den Song seinen damaligen Mitstreitern, dem verstorbenen Frontmann Kurt Cobain und dem Nirvana-Bassisten Krist Novoselic. Was für ein Gänsehaut-Moment!

„Ich möchte das Lied einigen Leuten widmen, die heute nicht hier sein können“, sagte Grohl zu seinen Fans. „Dieser Song ist für Krist und für Kurt. Eines Tages wird unser Herz stillstehen und seinen letzten Schlag tun. Aber das ist in Ordnung so.“ Grohl weiter: „1992, als wir mit Nirvana hier unseren letzten Auftritt in England überhaupt hatten, habt ihr meiner Mutter ein Geburtstagsständchen gebracht. Also, hier ist eure Chance!“ Und schon stimmten alle in „Happy Birthday“ ein. Dave Grohls Bühnenpräsenz ist eben nahezu einmalig. Der Mann ist ein echter Entertainer und schon lange nicht „nur bloß“ der Schlagzeuger. Hut ab!


Teilen:
Geh auf die Seite von: