Von Mark Read 0
Promipool-Jahresrückblick

Das waren die größten Skandale im Jahr 2011 - Teil 2

Im Jahr 2011 sorgten einige Skandale für Aufregung. Wir schauen noch einmal zurück und zeigen euch, worüber sich in diesem Jahr die Gesellschaft und die Glitzerwelt der Promis echauffierte.


Ebenfalls keine tatkräftigen Beweise gab es in dem Riesenskandal um den Chef des internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn. Der mächtige Bänker, der in seiner Heimat Frankreich ein aussichtsreicher Kandidat bei der nächsen Präsidentschaftswahl war, soll in einem New Yorker Hotel ein Zimmermädchen sexuell belästigt haben. Er wurde in New York festgehalten, vor Gericht gestellt, verlor alle politischen Ämter - und dann stellte sich doch alles als unwahr heraus. "DSK", wie ihn die Franzosen nennen, ist politisch ruiniert, obwohl er in diesem Fall offenbar tatsächlich nichts unzüchtiges getan hatte. So spielt das Leben.

Wir bleiben in der Politik, kommen aber nach Deutschland. Was war das für ein Riesenwirbel im Frühjahr, als Bundes-Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg in wenigen Wochen vom strahlenden Politik-Aufsteiger zum dreisten Plagiator mutierte. Als sich herausstellte, dass der Baron für seine Doktorarbeit seitenweise Textmaterial aus anderen Arbeiten kopiert hatte, ohne die Stellen entsprechend zu zitieren und zu belegen, war sein Ruf erstmal ruiniert. Und Deutschland spaltete sich in zwei Lager: Die, die ihn zum Teufel wünschten (und tatsächlich floh Guttenberg nach seinem Rücktritt erst einmal in die USA), und die, die ihm treu zur Seite standen und seine politischen Verdienste höher bewerteten als sein nicht von der Hand zu weisendes Fehlverhalten. Sei's drum - der Freiherr ist nicht komplett von der Bildfläche verschwunden. Man wird wieder von ihm hören, egal in welcher Form.

Was war sonst noch in Deutschland los? Als im Oktober der "Bambi" verliehen wurde und Rap-Star Bushido den Preis für Intergration bekam, rauschte Blätterwald aber so was von gewaltig. Natürlich ist es seltsam, einem wie Bushido, der früher in seinen Texten durchaus Gewalt predigte, einen Preis zu verleihen. Aber man sollte den Menschen dann doch mal vom Rapper trennen.

Puh, langsam sollte es das mit den ganz großen Skandalen gewesen sein. Oder haben wir etwas vergessen? Nun ja, der französische Kult-Schauspieler Gérard Dépardieu pinkelte in ein Flugzeug und sorgte so für eine richtig ekelige Affäre. Dann könnten wir natürlich noch über Lindsay Lohans Knast-Aufenthalt und ihren Hausarrest samt Fußfessel berichten. Aber, ganz ehrlich: Zu dieser Frau wurde wirklich schon alles gesagt. Kim Kardashians peinliche Blitz-Ehe mit Kris Humphries (72 Tage) brauchen wir auch nicht unnötig auszutreten. Dass diese Frau zuallererst sich liebt, dann ihre Schönheits-OPs, dann das Geld und sonst erstmal gar nichts kommt, ist ja nun wirklich nichts Neues. Mir tut nur der arme Kris Humphries Leid, der in die gnadenlose Kardashian-Marketingmaschinerie hineingezerrt wurde und vielleicht wirklich glaubte, eine Frau wie die operierte Miss Kim wäre zu echter Liebe fähig.

Ihr seht: Im Jahr 2011 war einiges los im Promi-Zirkus. Und man muss nicht Nostradamus heißen, um zu prophezeihen, dass es auch 2012 wieder einiges geben wird, über das man sich aufregen kann. Lassen wir uns doch einfach überraschen!

Hier geht's zurück zu Teil eins unseres Jahresrückblickes


Teilen:
Geh auf die Seite von: