Von Daniel Schulz 0
Panflöten-Action

Das Supertalent 2011: Besonders die Musiker beeindruckten

Am Samstagabend strahlte RTL eine neue Episode der erfolgreichen Castingshow "Das Supertalent 2011" aus. Wieder einmal konnten die Zuschauer zahlreiche neue Talente kennenlernen. Unter diesen war dieses Mal auf jeden Fall Juan Leonardo Santillan Rojas, der das Publikum mit seinem Instrument, einer Panflöte, in eine andere Welt führte.


Am Samstagabend strahlte RTL eine neue Episode der erfolgreichen Castingshow "Das Supertalent 2011" aus. Wieder einmal konnten die Zuschauer zahlreiche neue Talente kennenlernen. Unter diesen war dieses Mal auf jeden Fall Juan Leonardo Santillan Rojas, der das Publikum mit seinem Instrument, einer Panflöte, begeisterte und in eine andere Welt führte. Aber auch die Jury war durchweg beeindruckt von seinem Können und vergab gleich drei Mal das begehrte "Ja". Der gebürtige Ecuadorianer Leonardo Rojas wohnt in Berlin und verdient seine Brötchen mit der Straßenmusik. Besonders die beiden weiblichen Mitglieder der Jury, Motsi Mabuse und Sylvie van der Vaart, waren überwältigt von Leonardo und seiner Panflöte. "Es war einfach wunderschön", meinte Motsi zum Beispiel.

Aber nicht nur Leonardo Rojas sorgte für Standing Ovations beim Publikum des Supertalents. Der 20-jährige Musiker Julian Pecher konnte ebenso beeindrucken und zahlreiche Mädchenherzen erobern. Er überzeugte dabei jedoch nicht nur mit seiner Stimme und seinem Gitarrenspiel. Auch sein hübsches Äußeres half ihm dabei, ein "Ja" der weiblichen Jury-Mitglieder zu erhalten. Julian Pecher, der angehende Erzieher, spielte den Song "Me And My Guitar" von Tom Dice und brachte Sylvie damit zum Schwärmen. "Du sieht super aus, spielst wunderschön Gitarre und hast eine tolle Stimme. Die Mädchen werden sich in dich verlieben", meinte die Niederländerin. Aber auch Motsi Mabuse hatte nur Lob für den jungen Musiker übrig. "Das Gesamtpaket stimmt bei dir", urteilte sie. Somit hatte Julian schon einmal zwei begehrte positive Stimmen für sich sicher. Nun war noch die Meinung des Pop-Titans Dieter Bohlen offen. Dieser äußerte sich eher kritisch zu Julian und gab den Tipp, beim nächsten Auftritt die Gitarre wegzulassen und sich auf ein gutes Playback einzustimmen. Aber auch vom Pop-Titan konnte Julian Pecher schließlich ein drittes "Ja" erhalten und somit in die nächste Runde einziehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: