Von Lena Gulder 0
Flop: "Spice Girls"-Musical

Das "Spice Girls"-Musical entwickelte sich zum großen Flop

Damit hätten wohl die ehemaligen Mitglieder der Band "Spice Girls" selbst nicht gerechnet. Ihr Musical "Viva Forever" entwickelte sich in London zum Kassenflop und wird nach schlechter Kritik und geringer Besucherzahlen eingestellt.


Manchmal ist eben doch weniger vom Ruhm übrig als gedacht. Die ehemaligen Mitglieder der Band "Spice Girls" bekommen das nun am eigenen Leib zu spüren. Seit sechs Monaten läuft am Piccadilly-Theater in London das ihnen gewidmete Musical "Viva Forever". Bereits nach einem halben Jahr haben die Verantwortlichen beschlossen die Show einzustellen.

Bereits von Beginn an wurde das Musical von Kritikern verrissen. So stand im "Daily Telegraph", dass das Musical "kitschig, faul und unerquicklich" sei. Andere Kritiken klangen ähnlich. Dementsprechend blieben auch die Zuschauer aus und das ganze Projekt entwickelte sich zum großen Flop.

Komikerin Jennifer Saunders, die das Musical schrieb, änderte es sogar um als die Zuschauerzahlen nicht stimmten. Doch es half alles nichts. Am 29. Juni endet die Geschichte der "Spice Girls" auf der Musical-Bühne. Die Band ist darüber sehr enttäuscht, wie "DiePresse.com" berichtet. So lautet ihr erstes Statement: "Auch wenn 'Viva Forever' nicht mehr am West End zu sehen sein wird, sind wir doch begeistert, dass Tausende die Show mit ebenso viel Vergnügen gesehen haben wie wir."

Kleiner Trost, liebe "Spice Girls": Trotz Musical-Flop hören wir eure Lieder immer noch gerne im Radio.


Teilen:
Geh auf die Seite von: