Von Nils Reschke 0
Kult-Figuren

Das sind die Mainzelmännchen von Wolf Gerlach

Es war kein Aprilscherz. Am 1. April 1963 ging das Zweite Deutsche Fernsehen auf Sendung. Und nur einen Tag später traten auch die dienstältesten Angestellten ihren Job im ZDF an: Sechs Herren mit den Namen Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen begrüßten die TV-Zuschauer mit ihrem unverwechselbaren „Guten Naaaabend!“


Erfunden, gezeichnet und auch gesprochen hat die Mainzelmännchen Wolf Gerlach, der jetzt in der Nacht zum Montag in Bad Zwischenhahn im Alter von 84 Jahren gestorben ist. Sein gesamtes Berufsleben war Wolf Gerlach quasi „Mister Mainzelmännchen“ und hauchte den quirligen Figuren Leben ein. „Als die Mainzelmännchen am 2. April 1963 auf Sendung gehen sollten, sind wir durch die Stadt gezogen und haben nach Haushalten gesucht, die das ZDF bereits empfangen konnten, damit wir es uns anschauen konnten. Man mag das gar nicht glauben in der heutigen Zeit, aber das war gar nicht so einfach“, erinnerte sich Wolf Gerlach in einem früheren Interview an die Anfänge der Mainzelmännchen, die selbst in der schnelllebigen Zeit nach wie vor fester Bestandteil im Programm des ZDF sind.

Es gibt wohl niemanden, der sie nicht kennt, wenngleich es nicht jedem leicht fallen dürfte, die Namen Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen aus dem Ärmel zu schütteln.  Anfangs noch in Schwarz-Weiß, traten die Mainzelmännchen seit 1967 endlich auch in voller Farbenpracht auf und erlebten 1980 und weitere zehn Jahre später noch einmal kleinere optische Veränderungen. Der Siegeszug der kleinen Racker ist seit jeher ungebrochen. Insgesamt kommen sie schon auf über 40.000 kleine Einspielfilmchen. Einige von ihnen waren auch längere Clips, und auch ein Klebealbum wurde in den 70er Jahren herausgebracht.

Nicht ganz einverstanden waren alle, als die nächste Modernisierung am 1. Dezember 2003 vonstatten ging und die Mainzelmännchen jetzt auch Smartphones oder Notebooks nutzten. Im selben Jahr gingen sie als „Mainzels“ sogar als eigene Zeichentrickserie an den Start. Mittlerweile ist ihr Sendeplatz etwas prominenter: In der „Heute Show“ werden sie gerne auch mal genutzt, um aktuelle Themen aufs Korn zu nehmen. All das hat Wolf Gerlach erfunden – und damit Fernsehgeschichte geschrieben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: