Von Sarah Zuther 0
"Britischer Oscar“

Das sind die Gewinner der BAFTA-Awards

Gestern Abend fand die Verleihung des BAFTA-Awards, einem der wichtigsten Filmpreise der Welt, statt. Die großen Sieger des Abends waren das Science-Fiction-Drama "Gravity“ und der Sklaverei-Thriller "12 Years A Slave“. Somit zählen sie definitiv zu den Oscar-Favoriten.

Cate Blanchett auf den BAFTA-Awards

Cate Blanchett auf den BAFTA-Awards

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

"Brangelina“ stahlen bei den "britischen Oscars“ allen die Show. Doch Angelina Jolie (38) und Brad Pitt (50) sahen nicht nur gut aus. Brad Pitt ist einer der Produzenten des Sklaverei-Thrillers "12 Years a Slave“, der mit dem BAFTA-Award als bester Film geehrt wurde.

Beste Hauptdarstellerin

Für ihre Rolle in dem Woody Allen-Streifen "Blue Jasmine” wurde die Australierin Cate Blanchett (44) als beste Hauptdarstellerin geehrt.

Schon zum vierten Mal nominiert

Bei den Golden Globe Awards, dem Critic's-Choice-Award und dem SAG-Award ging die deutsche Hoffnung Daniel Brühl (35) bereits leer aus. Der BAFTA-Award war nun seine letzte Chance.

Brühl geht wieder einmal leer aus

Doch auch diesmal hat es nicht gereicht. Er konnte sich nicht gegen Barkhad Abdi (28) für seine Rolle als somalischer Pirat in "Captain Phillips“ durchsetzten.

Gute Oscar Chancen

"Gravity” bekam den Award in der Kategorie "bester britischer Film“. "Gravity“ und "12 Years a Slave“ können sich auf jeden Fall gute Oscar-Chancen ausrechnen.

Ehrenpreis vom Prinzen überreicht

Prinz William zeichnete Helen Mirren (68) mit dem diesjährigen Ehrenpreis, BAFTA-Fellowship, aus. Denn Mirren hatte seine Großmutter Königin Elisabeth II. (87) sowohl in dem Film "The Queen“ als auch im gleichnamigen Theaterstück im Londoner Westend verkörpert.

Du möchtest mehr News über die wichtigsten Verleihungen der Filmbranche erhalten? Dann melde dich zum Newsletter an und du bekommst ein kleines Geschenk dazu!


Teilen:
Geh auf die Seite von: