Von Nils Reschke 1
Promis prügeln um die Ehre

Das Promiboxen auf Sat.1: Zickenterror und Brechmänner

„Lets get ready to rumble“ wird Michael Buffer am Freitagabend wieder lauthals brüllen. Und das ist das eindeutige Zeichen: Das Promiboxen ist zurück! Dieses Mal mit gleich zwei Frauen-Kämpfen.


In einem Boxkampf geht es über mehrere Runden hart zur Sache. Das ist nicht immer etwas für seichte Gemüter. Wenn dann aber auch noch prominente Menschen in den Ring steigen, liegt die Skala zwischen megapeinlich bis hin zur sportlich sehr beachtlichen Leistung. Am Freitag (8. März) heißt es ab 20.15 Uhr „Ring frei“ zur neuen Auflage des Promiboxen. Fünf heiße Duelle erwarten die TV-Zuschauer dann im Privatsender Sat.1. Promipool.de klärt euch auf und beantwortet die wichtigsten Fragen rund ums diesjährige Promiboxen.

Wer hat das Promiboxen ins Leben gerufen?

Natürlich hatte – wie bei fast allen solchen Events – Stefan Raab seine Finger, pardon: Fäuste mit im Spiel. Weltmeisterin Regina Halmich triezte der Entertainer so lange, bis es ihr wohl zu bunt wurde und sich auf einen regulären Boxkampf einließ. Im Vorfeld noch tönte Raab großspurig, dass er „Boxweltmeisterin“ werden wolle, im Ring sah das dann anders aus. Da bekam der Kölner zu spüren, dass man mal nicht eben so im Vorbeigehen diesen Sport ausüben kann. Raab gab sein Bestes, aber das war gegen Regina Halmich nicht genug. Und so verlor er dieses erste Promiboxen anno 2001 – Nasenbeinbruch inklusive.

Wie ging es beim Promiboxen weiter?

Die Firma Brainpool, die unter anderem auch für Stefan Raabs Show „TV Total“ verantwortlich zeichnet, hatte das Potenzial erkannt und produzierte von 2002 bis 2004 das RTL Promiboxen, bei dem es zwei Männer-Kämpfer und ein Duell zwischen zwei Frauen gab. Danach machte das Promiboxen lange Pause. Erst im vergangenen Jahr rief ProSieben das Event wieder ins Leben. Am 31. März 2012 wurden also dieses Mal fünf Kämpfe im Castello Düsseldorf ausgetragen. In diesem Jahr ist Sat.1 zum ersten Mal „Ausrichter“ beim Promiboxen. Wieder wird es zu fünf Kämpfen kommen. Matthias Killing, Christine Theiss und Axel Schulz werden das Event moderieren. Der legendäre Michael Buffer fungiert als Ringsprecher.

Welche „Damen“ steigen dieses Mal in den Ring?

Zickenalarm im Castello Düsseldorf! Marlene Tackenberg, besser bekannt als Jazzy von Tic Tac Toe trifft auf das Sams mit der Haarverlängerung. Ja, Dschungel-Georgina will es jetzt auch sportlich wissen, wird aber in diesem Duell wohl nur die Außenseiterin bleiben. Vor dem Fight flogen jedenfalls schon mal verbal die Fetzen. „Fett und untrainiert“ nannte Georgina Fleur ihre Kontrahentin. Das ließ Jazzy hingegen nicht auf sich sitzen. Georgina ließ sie jedenfalls deutlich wissen, was Jazzy sich für den Kampf vorgenommen hat: „Ich finde es gut, dass du Botox hast. Da platzt die Fresse viel, viel besser und ich werde ganz viel Spaß haben, dir die kleine Nase zu brechen.“ Herrjemine!

Was ist neu beim diesjährigen Promiboxen?

Zum ersten Mal gibt es in der Geschichte des Promiboxen aber auch noch einen zweiten Kampf des „schwachen Geschlechts“. Denn natürlich darf „Naddel“ bei solch einer Veranstaltung nicht fehlen. Nadja Abd el Farrag trifft auf Tessa Bergmeier. Eine 47-Jährige gegen ein 23 Jahre altes Model – ein eher ungleicher Kampf. Die Ex-Kandidatin von „Germany's Next Top Model“ sollte doch wohl die Oberhand behalten.

Welche Männer treten beim Promiboxen in den Ring?

Im Duell der Moderatoren ist der Fight für Mola Abedisi bereits der zweite Kampf bei einem Promiboxen. Bei der Auflage 2003 besiegte der Ex-Viva-Moderator den Schauspieler Fabian Harloff. Dieses Mal stellt sich ihm Sebastian Deyle in den Weg. Als „Daddy“ will Rocco Stark seiner Kim samt Nachwuchs beweisen, dass er er die zwei wie ein Löwe verteidigen kann. Sein Gegner wird der deutsche Rapper B-Tight sein. Im dritten Kampf treffen Mehrzad Marashi und Daniel Aminati gegeneinander an. Aminati siegte schon im letzten Jahr gegen Nico Schwanz.


Teilen:
Geh auf die Seite von: