Von Milena Schäpers 0
Weimarer Tatort

"Das ist Messing, Lessing" - Der Tatort mit Nora Tschirner und Christian Ulmen

Ganz zufrieden kann das Erste trotz ansehnlicher Quoten am Donnerstag-Abend nicht sein. Das jüngere Publikum blieb weg, und an schweigerische Erfolge konnte Christian Ulmen und Nora Tschirner nicht anknüpfen.

Ein großer Erfolg für Weimar, ein mäßiger Erfolg für die ARD. Im gestrigen Tatort begab sich der Zuschauer auf eine klischeehafte Touristenreise durch die Stadt von Schiller und Goethe.

Zum Glück wurde das Sightseeing von der Coolness geschwängerten Nora Tschirner und dem gewohnt entspannten Christian Ulmen begleitet. Ohne die Starbesetzung wäre die Story um die „Fette Hoppe“ mal wieder ein großer Reinfall gewesen. Die großen Gefühlsausbrüche blieben aus und auch der Versuch, auf „Tschiller“-Art fehlende Mimik durch Action wettzumachen.

Trotz HalliGalli keine jüngere Zuschauer

Doch brachten der trockene Humor in den Dialogen und eine gefrorene Leiche auf Abwegen immerhin 0,70 Millionen der 30 – 49-Jährigen vor den Fernseher. Das berichtet quotenmeter.de. Bei den unter 19-Jährigen waren das nur 0,16 Millionen, trotz des Auftrittes der „Circus HalliGalli“-Fee Palina Rojinski.

Insgesamt kommt der Tatort auf beachtliche 08,03 Millionen Zuschauer. Hier hatte Siegfried Rauch auf dem „Traumschiff“ mit 6,69 Millionen das Nachsehen.

Nora Tschirner feierte mit den Ulmens Weihnachten

Eine zweite Chance bekommen die ehemaligen MTV-Moderatoren in Weimar. Eine Forsetzung ist bereits geplant.  

Privat scheinen die Beiden immer noch mehr als Kollegen zu sein. Wie Christian Ulmen im Interview mit der BILD erzählte, sei es im Hause Ulmen eine Tradition, dass die Kollegin an Heilig Abend vorbeischaue.

Übrigens nahm Ulmen sogar Kung Fu - Unterricht, um sich auf seine Rolle als Kommissar vorzubereiten. Trotzdem wird Kommissar Tschiller aus Hamburg dem neuen Duo in Weimar wohl keinen Besuch abstatten. "Er hat ja viel zu tun. Aber ich würde mich freuen. Kommissar Lessing würde ihm auch das Wohnmobil zum schlafen überlassen.“, scherzt Christian Ulmen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: