Von Mark Read 0

Dank Victoria Beckham: Buchverkäufe von "Wer die Nachtigall stört" explodieren


Harper Seven - ein seltsamer Name für ein Mädchen, und doch nannten David und Victoria Beckham ihre erste Tochter so. Als Erklärung führte das Promi-Ehepaar an, dass sich "Seven" auf Davids Rückennummer beim Fußball beziehe und "Harper" auf die Schriftstellerin Harper Lee. Deren einziger Roman "Wer die Nachtigall stört", Victorias Lieblingsbuch, erfreut sich deshalb plötzlich wieder ungeahnter Beliebtheit.

Das 1960 erstmals veröffentlichte Buch der amerikanischen Autorin Harper Lee (heute 85 Jahre alt) schoss laut einem Bericht von "x17online.com" in der englischen Amazon-Verkaufsrangliste steil nach oben. Satte 123 Prozent haben die Verkäufe zugelegt, und urplötzlich findet sich der Roman-Klassiker auf Platz 38 der Verkaufscharts wieder. "Es ist ein sehr starkes, sehr leidenschaftliches Buch", hatte David Beckham vor wenigen Tagen in einem Facebook-Video die Liebe seiner Frau zu dem Buch erklärt.

Es ist Harper Lees einziger Roman geblieben. Die Autorin erhielt 1961, ein Jahr nach Veröffentlichung, für "Wer die Nachtigall stört" (im Original: "To Kill a Mockingbird") den Pulitzer-Preis. Danach zog sie sich aber mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück. Heute lebt sie abgeschieden im amerikanischen Monroeville. Deshalb ist auch nicht bekannt, was sie zur Namensgebung der Beckhams und zum plötzlichen Comeback-Erfolg ihres Buches bei der breiten Masse sagt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: