Von Nils Reschke 0
Keine „Absolute Mehrheit“

Dank Natascha Kampusch: Günther Jauch schlägt Stefan Raab bei der Quote

Günther Jauch hat in seiner gleichnamigen Talkshow nicht immer so interessante Gäste wie etwa Natascha Kampusch zu bieten, deren Schicksal natürlich berührt. Stefan Raab musste sich dieses Mal mit seiner „Absoluten Mehrheit“ klar geschlagen geben.


Ganz Deutschland diskutiert aktuell darüber, ob Entertainer Stefan Raab tatsächlich ein TV-Duell zwischen der Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihren Herausforderer von der SPD, Peer Steinbrück, moderieren solle. Die einen meinen, Raab sei genau der richtige Mann, wenn es darum geht, Fragen zu stellen, die das Volk wirklich bewegen. Kritiker befürchten, ein solches Fernsehduell würde zu schnell ins komische Fach abdriften, wo es nichts zu suchen habe. Nun, Stefan Raab ist durchaus in der Lage, eine Talkshow mit politischem Format zu moderieren.

Das jedenfalls bewies der Kölner am Sonntagabend, als zum zweiten Mal sein Polit-Talk „Absolute Mehrheit“ auf ProSieben lief. Von den TV-Kritikern gab es für Stefan Raab überwiegend Lob für die Sendung. Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit, denn die Quote stimmte nicht. Noch nicht einmal eine Millionen Zuschauer schalteten den Polit-Talk ein, der unter dem Motto läuft: „Meinung muss sich wieder lohnen“. Gerade einmal 800.000 Zuschauer waren dabei, als sich Stefan Raab zum zweiten Mal im politischen Metier versuchte. Das ist aus Quotensicht natürlich eine herbe Schlappe.

Raab und seine „Absolute Mehrheit“ hatte dabei mit zwei Problemen zu kämpfen. Zum einen fehlte es in der Show an einem Zugpferd. Bei der Premiere etwa war noch der charismatische FDP-Politiker Wolfgang Kubicki zu Gast gewesen. Dieses Mal hießen die Gäste unter anderem Dorothee Bär, Katja Dörner oder Yvonne Ploetz – allesamt keine politischen Hochkaräter. Und dann hatte Stefan Raab noch mit dem Kollegen Günther Jauch zu kämpfen, der als Gast Natascha Kampusch in seinen Talk eingeladen hatte. Die Wienerin erzählte von ihrem bewegenden Schicksal. Das wollten fast vier Millionen Zuschauer mehr sehen. Das Erste kam mit „Günther Jauch“ somit auf  4,71 Millionen TV-Zuschauer. Man darf also gespannt sein, wie sich „Absolute Mehrheit“ in den kommenden Ausgaben entwickelt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: