Von Mark Read 0

Daniela Katzenberger: Nicht erwünscht auf der Wiesn?


Die Eröffnung der „Wiesn“ steht bevor, und wieder sorgt das hellblonde Doku- Star „Kätzchen“ Daniela für ordentlichen Wirbel. Man will nicht so richtig verstehen warum – denn eigentlich passt Frau Katzenberger doch optimal in das bevorzugte Blondchen- Schema des Oktoberfestprogramms.

Es gibt dabei nur ein Problem - Katzi ist der Wiesn Chefin Gabriele Weishäupl irgendwie ein Dorn im Auge!

Das eigentliche Problem scheint des Kätzchens neuer Job als Repräsentantin eines gewissen Telefondienstes zu sein.

„Wir würden Sie gerne einladen, Daniela Katzenberger und 118000 AG-Vorstand Klaus Harisch zu treffen und ein bisschen über den neuen Dienst zu erfahren. Das alles in lockerer Atmosphäre auf dem Oktoberfest“, so zitierte die Münchner „Abendzeitung“ Katzis neuen Arbeitgeber.

Und – wo ist nun das Problem?

Auf der Wiesn geben sich doch alljährlich Promis und „Möchtegern“- Promis die Klinke in die Hand. Die Münchner Schickeria wäre doch auf dem berühmten Oktoberfest nicht mehr wegzudenken!

Promievents gewerblicher Natur werden von der strengen Wiesn Chefin Weishäupl eben nicht gern gesehen! Das ist nichts Neues. Schon manch ein Promi, wie der berühmte Magier David Copperfield, das reiche Blondchen Paris Hilton und das falsche Busenwunder Pamela Anderson, die die Wiesn als ihre Werbeplattform nutzen wollten, ließ Gabriele Weishäupl eiskalt abblitzen.

„Wir sind keine Spielverderber, aber wir wollen keine Werbe-Wiesn, sondern ein traditionelles Fest für Familien“, so die strenge Wiesnwächterin.

Sogar der gern etwas zu viel trinkende Schönling David Hasselhoff konnte von seiner Berühmtheit nicht wirklich profitieren und erhielt auf der Münchner Wiesn kurzerhand Werbehausverbot.

Trotzdem – es gibt noch Hoffnung für das blonde Kätzchen!

„Wenn jemand auf die Wiesn kommt und sich an unsere Vorschriften hält, dann ist er selbstverständlich willkommen", so verteidigte sich Wiesn- Schützerin Weishäupl gegenüber der Münchner „Abendzeitung".

Daniela Katzenberger fährt schon die Krallen aus und kontert werbewirksam:

„Ich freue mich riesig auf das Oktoberfest mit meinem neuen Werbepartner 118000, der Telefonzentrale für Deutschland. Der Wiesn-Abend wird sicher ein toller Auftakt für die 118000-Werbespots, die ab Mitte September im Fernsehen laufen“!

Bleibt zu hoffen, dass es das künstlich erblondete Kätzchen Daniela nicht auf die Werbe- Spitze treibt…

Wenn doch gibt es eben kurzerhand ein „saftiges“ Haus- und Wiesn- Verbot!


Teilen:
Geh auf die Seite von: