Von Mark Read 2
Keine "Harry Potter"-Kumpels

Daniel Radcliffe: Keine Freundschaft (mehr) mit Rupert Grint

Sie waren die Helden einer ganzen Teenager-Generation. In den "Harry Potter"-Filmen kämpften Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint gemeinsam gegen das Böse. Doch wie Radcliffe nun bestätigt, ist der Kontakt zu den beiden anderen seit dem Ende der Filmserie erlahmt.


Auf der Leinwand waren Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson unzertrennlich. Und bislang durfte man durchaus meinen, dass die drei Hauptdarsteller der "Harry Potter"-Filme auch privat eine enge Freundschaft verbindet. Schließlich sind sie alle drei in einem ähnlichen Alter und wurden bereits als Kinder weltberühmt. Die gemeinsamen Erlebnisse im Laufe der Jahre sollten doch eigentlich zusammenschweißen. Doch wie Radcliffe (22) nun in einem Interview erzählte, ist der Kontakt mittlerweile alles andere als eng.

"In der Öffentlichkeit sieht es immer so aus als seien Emma Watson, Rupert und ich die besten Freunde, die immer zusammen abhängen", erzählte der englische Schauspieler dem "Sunday Mirror". "Damit möchte ich jetzt mal aufräumen – Emma und ich schreiben uns ständig, aber Rupert und ich tun das nie. Wir sehen uns auch nicht."

Und wenn es dann doch mal zu einem Aufeinandertreffen kommt, ist der Gesprächsbedarf zwischen Radcliffe und Grint offenbar auch nicht mehr all zu groß. "Ich sehe ihn alle sechs Monate und dann sagen wir freundlich 'Hallo, wie geht’s?', aber das war es dann auch."

Damit dürfte die Illusion der Freundschaft auch abseits der Leinwand zerbrochen sein. Doch egal, wie eng der Kontakt zwischen den drei Filmhelden im echten Leben nun wirklich ist - auf der Leinwand waren sie stets ein echtes Freundes-Trio, das allen Gefahren getrotzt hat. Und genau das macht die "Harry Potter"-Filme nach wie vor sehr sehenswert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: