Von Milena Schäpers 0
Auf ewig Harry Potter

Daniel Radcliffe hasst es, berühmt zu sein

Daniel Radcliffe gestand, dass er den Wirbel um seine Person nichts abgewinnen kann. Der Brite ist immer noch nicht erfreut über die Nebenwirkungen seiner Prominenz, die er vor allem seiner Rolle als "Harry Potter" zu verdanken hat.


Kinderstars sind heute immer noch sehr umstritten. Obwohl berühmte und reiche Teenies Standard in Hollywood geworden sind, haben diese meist sehr mit den zu bewältigenden Folgen des Ruhmes zu kämpfen.

Der ehemalige Kinderstar Daniel Radcliffe (22) beschrieb jetzt, wie sehr er Prominenz hasse: „Ich glaube, dass Prominenz ein unglückliches Abfallprodukt ist. Wissen Sie, die meisten Schauspieler hassen es, Prominente genannt zu werden, aber wir sind es und wir müssen es akzeptieren"

Für ihn ist es wohl besonders schwer, dies zu akzeptieren. Obwohl er seinen Beruf liebe, sagte er: „Prominenz ist schrecklich - das ist die Wahrheit, es ist diese grässliche, abscheuliche Angelegenheit."

Diese pauschale Aussage hat wohl auch damit zu tun, dass Daniel Radcliffe, der in seiner Rolle als Harry Potter berühmt wurde, für Viele wohl immer Harry Potter bleiben wird.

Obwohl er bei anderen Filmproduktionen (u.a. "December Boys") mitwirkte und erfolgreicher Bühnenschauspieler ist, wird das Image des kleinen Waisen, der plötzlich zu einem der einflussreichsten Magier der Zauberwelt wird, noch einige Zeit an ihm hängen bleiben.

Der Schauspieler war erst elf, als er die Rolle des Harry Potter in der gleichnamigen Filmereihe übernommen hat und keinem der Jungschauspieler, die mitgewirkt haben, war klar, was da auf sie zukommt.

Die Folgen des plötzlichen Ruhmes war unter anderem ein Alkoholproblem, wie Daniel kürzlich gestand.

Doch es gab auch positive Folgen, besonders für das Heimatland des Schauspielers. "Ich kann nicht auf die Filme zurückblicken ohne daran zu denken, was sie für die britischen Filmindustrie gebracht haben, denn der ging es damals nicht so gut. Nun passiert viel, aber am Anfang des Jahrzehnts geschah nicht viel und Dreharbeiten wurden eingestellt und 'Harry Potter' war die einzig sichere Sache, die es in England gab", freute sich Daniel Radcliffe.


Teilen:
Geh auf die Seite von: